"Das war Vergewaltigung" - Demi Moore erhebt schwere Vorwürfe gegen ihre Mutter

Demi Moore hat kurz vor Veröffentlichung ihrer Autobiografie wieder für Aufsehen gesorgt. In einem emotionalen Interview im US-TV erzählte sie von einer Vergewaltigung in ihren Jugendjahren.

Kurz vor der Veröffentlichung ihrer mit Spannung erwarteten Memoiren hat Demi Moore ("Eine Frage der Ehre", "Ghost - Nachricht von Sam") in einem Interview im US-Fernsehen noch einmal für Schlagzeilen gesorgt. Im Gespräch mit der Moderatorin Diane Sawyer von ABC News enthüllte die Schauspielerin, dass sie einst im Alter von 15 Jahren einem Mann für 500 Euro angeboten worden sei. Unvorstellbar: Urheberin des Ganzen sei demnach ihre eigene Mutter gewesen. In ihrem Buch schreibt Moore über die schockierende Geschichte aus ihrer Jugend: "Das war Vergewaltigung, und es war Verrat."

"Wie fühlt es sich an, von der eigenen Mutter für 500 Dollar verkauft worden zu sein?", soll Moore von dem älteren Mann gefragt worden sein, der sie eines Abends vor ihrem Zuhause abpasste. Die Moderatorin hakte nach, wie die 56-Jährige die Rolle ihrer Mutter in der ganzen Situation heutzutage empfinde. "Tief in meinem Herzen weiß ich, dass es kein direktes Geschäft war", so der Hollywood-Star. Doch Moore fügte kritisch an: "Dennoch erlaubte sie ihm Zugang und brachte mich in Gefahr."

Seit Dienstag, 24. September, ist die Autobiografie der Schauspielerin unter dem Titel "Inside Out" im Handel erhältlich. Mit der Vermarktung ihres Buches sorgte Moore bereits in den vergangenen Tagen und Wochen für mediale Aufmerksamkeit. So erzählte sie von schweren Schicksalsschlägen wie dem Ehebruch durch ihren Ex-Mann Ashton Kutcher, von einer Fehlgeburt und anschließenden Drogenproblemen. Zudem berichtete sie davon, wie sie im Kindesalter ihrer Mutter das Leben rettete, als diese aufgrund einer Tabletten-Überdosis zu sterben drohte.