David Hasselhoff: Wutausbruch bei Markus Lanz

Damit hatte wohl keiner gerechnet: Als bei "Markus Lanz" eine heiße politische Debatte entbrannte, schaltete sich plötzlich David Hasselhoff ein - und hielt einen leidenschaftlichen Monolog.

Es wurde laut bei "Markus Lanz" am Donnerstagsabend: Vorgestellt hatte Markus Lanz seinen Gast David Hasselhoff noch als "Meister des eingezogenen Unterleibs". Doch wer ein rein amüsantes Gespräch mit der "Baywatch"-Legende erwartete, traute seinen Ohren kaum. Nachdem Hasselhoff lange Zeit der Diskussion zwischen FDP-Chef Christian Lindner und Umweltaktivistin Luisa Neubauer zuhörte, brach es urplötzlich aus dem 66-Jährigen heraus. "Blablabla, ich höre immer nur Wörter. So ist das auch in den Staaten", setzte Hasselhoff an.

Es sollte nur der Anfang eines leidenschaftlichen Monologes sein. "Die Politiker stören die fachliche Aufarbeitung. So ist es in den Staaten auch. Da stehen die Schüler auf und sagen was und es passiert nichts", fuhr der Schauspieler fort. "Was tun die Leute nämlich? Die bringen sich gegenseitig um", erzürnte sich Hasselhoff. Der Protest der Schüler erreiche bei den Politikern nichts, so Hasselhoff. Außerdem kam er zu dem Schluss: "Hier in Deutschland scheint es nicht anders zu sein."

In Interviews werde er immer wieder zur politischen Situation, zum Krieg und der geplanten Mauer von Trump befragt, fuhr er fort. "Aber was soll ich da sagen, ich bin nur Entertainer, die Politiker müssten was machen, aber die stören nur", wetterte Hasselhoff. Auch am Twitter-Gebrauch der Politiker ließ der Schauspieler kein gutes Haar: "Sie können nicht auf Twitter gehen und irgendwas schreiben, an das sie nicht glauben, nur weil sie Reaktionen provozieren wollen." Sein Fett bekam auch Donald Trump weg: "Das ist unser Präsident? Auf Twitter? Come on, also bitte, Come on, werd mal erwachsen."

Im Oktober ist David Hasselhoff wieder auf Tour in Deutschland und Österreich.