Demi Moore und Jon Cryer: Absurder Entjungferungs-Streit

Demi Moores Enthüllungen in ihrer Autobiografie "Inside Out: A Memoir" brachten schon so manches Skandälchen ins Rollen. Nun wehrt sich Schauspiel-Kollege Jon Cryer ("Two And A Half Men") gegen Moores Geständnis, sie habe ihm als 19-Jährigen seine Unschuld geraubt.

Normalerweise ist man aus dem Hollywood der letzten Jahre eher Vergewaltigungs-Vorwürfe gewohnt, die im Rahmen der MeToo-Debatte ans Licht kommen. Demi Moore, 56, und ihr zwei Jahre jüngerer Schauspielkollege Jon Cryer probieren es nun einmal umgekehrt: In ihrer an Geständnissen reichen Autobiografie "Inside Out: A Memoir" berichtete die Ex-Frau von Cryers "Two And A Half Men"-Spielpartner Ashton Kutcher, dass sie Cryer während der Dreharbeiten zum Film "Eine starke Nummer" (1984) entjungfert habe. Nicht ohne zu betonen, dass ihr das eigene, stringente Vorgehen leid täte, weil sie - die Erfahrenere der beiden - ihren Partner vielleicht überfordert habe.

An der Highschool geschah es

Nun wehrte sich Cryer auf Twitter gegen den "Vorwurf" Moores, indem er zu Protokoll gab, er habe seine Unschuld bereits zuvor in der Highschool verloren. Allerdings, so Cryer, habe Demi Moore aufgrund seiner damals mangelnden Erfahrung in Liebesdingen sowie seiner erkennbaren Überraschung tatsächlich davon ausgehen können, dass es sich bei ihrer Begegnung um sein "erstes Mal" handelte.

Zuletzt war Cryer in der US-amerikanischen Science-Fiction-Fernsehserie "Supergirl" zu sehen. Hier spielte er in einigen Folgen den Schurken Lex Luthor. Seit 2007 ist er mit der Journalistin und Fernsehmoderatorin Lisa Joyner verheiratet. Seinen größten Erfolg feierte er in der weltweit populären Sitcom "Two and a Half Men", in der er von 2003 bis 2015 Alan Harper spielte.