Die Aeronauten-Sänger Olifr M. Guz plötzlich verstorben

Oliver Maurmann, besser bekannt als Olifr M. Guz, ist tot. Der Sänger der Schweizer Band Die Aeronauten erlag mit nur 52 Jahren einem Herzleiden.

Oliver Maurmann, besser bekannt als Olifr M. Guz, ist tot. Der Sänger der Schweizer Band Die Aeronauten erlag mit nur 52 Jahren einem Herzleiden.

Die meisten kannten ihn vor allem unter dem Namen Olifr M. Guz - nun ist der Musiker Oliver Maurmann im Alter von 52 Jahren verstorben. Wie das Schweizer Fernsehen SRF mitteilte, starb der Sänger der Band Die Aeronauten an einem Herzleiden.

Die Aeronauten gründeten sich 1991 in Schaffhausen in der Schweiz. Ihr letztes Album "Heinz" veröffentlichte die sechsköpfige Rockband im Jahr 2015. Maurmann war auch als Solokünstler aktiv und veröffentlichte zahlreiche Alben. Das letzte mit dem Namen "Der Beste Freund Des Menschen" erschien 2013. Olifr M. Guz war für seine Stilvielfalt bekannt: Er spielte mal Punk, mal Pop und Country, aber auch mal Jazz oder Soul. Außerdem sang er auf Hochdeutsch, im Dialekt oder auch mal auf Französisch.

Neben der Musik war Olifr M. Guz auch im Fernsehen zu sehen. In der Schweizer Web-Serie "Güsel" spielte er an der Seite von Gabriel Vetter den Abfalldetektiv Oli. "Wir wollen es noch immer gar nicht richtig glauben", schrieben seine Serien-Kollegen auf Facebook. "Olifr war einer der Guten und einer der Großen. So ein lustiger, so ein schlauer, so ein liebenswürdiger Mensch! Oli hat mit seiner Musik und seinen Texten so viele Leute geprägt, sie unterstützt und gefördert und auf die Bühne gebracht. Dass er jetzt einfach nicht mehr da sein soll, ist so schwer zu verstehen."