Ein bisschen Kitsch und viel Poesie

20 Jahre nach dem großen Hit "Bilder von dir" erscheint ein neues Album von Laith Al-Deen. Der Longplayer beweist: In den zwei Dekaden Musikkarriere war "Kein Tag umsonst".

20 Jahre nach dem großen Hit "Bilder von dir" erscheint ein neues Album von Laith Al-Deen. Der Longplayer beweist: In den zwei Dekaden Musikkarriere war "Kein Tag umsonst".

Wenn es um deutschsprachige Soul-Stimmen geht, gehört er nach wie vor zu den Besten: Laith Al-Deens charismatisches Organ ist seit dem Ohrwurm "Bilder von dir" ein fester Bestandteil der hiesigen Musikszene. 20 Jahre sind seit dem großen Hit inzwischen vergangen - in Musikerjahren ist das eine kleine Ewigkeit. Und dennoch hat sich der inzwischen 48-Jährige in diesen zwei Dekaden alles bewahrt, was seinen Charme ausmacht: Auch das neue Album "Kein Tag umsonst" lebt wieder von einem harmonischen Mix aus energetischem Power-Pop, eindringlichem Sprechgesang und emotionalen Kuschelhymnen.

Thematisch kreist der Longplayer um die Liebe in all ihren Facetten. Mal reimt sich Herz auf Schmerz, mal durchströmt Euphorie die Notenzeilen. Manchmal auch beides zugleich, wie im Opener "C'est la vie", der mit Nonchalance akzeptiert, dass man nicht immer im Leben gewinnen kann: "Solange ich bei mir bin, lass' ich keine Chancen liegen. Ich lande lieber hart, als niemals zu fliegen".

Romantiker oder Stalker?

Nur ganz selten driftet der Liederzyklus vom Poetischen ins Kitschige ab, etwa mit Zeilen wie "Liebe ist ein Geschenk, weil sie keine Grenzen kennt". Die beste Entschädigung dafür sind Balladen mit Tiefgang wie etwa der Titel "Bis ans Ende der Welt", in dem Laith Al-Deens Stimme der düsteren Atmosphäre eindringliche Authentizität verleiht. "So nah" verströmt im Kontrast dazu sommerliche Leichtigkeit, während in dem alles andere als banalen Song "Du bist es wert" die Grenzen zwischen Romantiker und Stalker zu verschwimmen scheinen. Das Lied mit der eingängigen Melodie wurde treffsicher als erster Vorbote vor dem Album veröffentlicht.

"Glaub an dich" macht mit positiver Energie, Soul-Chor und Dubsteb-Elementen mächtig Druck. Der Track, ebenfalls bereits vor dem Album-Release zu hören, liegt dem Künstler offenbar besonders am Herzen. Laith Al-Deen erklärt in einer Presseinfo, der von Johannes Falk geschriebene Titel sei "eine Einladung zur Selbstreflexion und eine Ermutigung zur Anerkennung des eigenen Selbstbewusstseins".

So wie die textlichen Stimmungen schwanken, changieren auch die Arrangements zwischen chilligem Soul ("Halt mich fest"), Klavierballaden-Purismus ("Wildes Wasser") und hymnischem Pop ("Kein Tag umsonst"). Da ist viel Liebe zum Detail - und auch nach 20 Jahren im Business klingt Laith Al-Deen immer noch modern.

Laith Al-Deen - Du bist es wert