Entertainer und Filmstar: Hollywood-Legende Carl Reiner ist tot

Er prägte den US-Humor wie kaum ein Zweiter und spielte noch im hohen Alter in den "Ocean's Eleven"-Filmen - jetzt ist Carl Reiner verstorben.

Er war Komiker, Regisseur, Schauspieler, TV-Pionier und Drehbuchautor - kurz: einer der ganz großen Entertainer Amerikas. Jetzt ist Carl Reiner verstorben, wie mehrere US-Medien übereinstimmend berichten. Reiner wurde 98 Jahre alt und ist in seinem Haus in Beverly Hills friedlich gestorben, heißt es.

Carl Reiner, 1922 in New York geboren, begann seine Karriere am Broadway, bevor er ab 1950 in den NBC-Fernsehsendungen "Your Show of Shows" und "Caesar's Hour" landesweit bekannt wurde. Für die live ausgestrahlten Comedy-Serien stand er nicht nur vor der Kamera, sondern schrieb zusammen mit Mel Brooks, Woody Allen und anderen auch die Drehbücher und prägte so jene Art von US-Fernsehhumor, wie er noch heute in Formaten wie "Saturday Night Live" weiterlebt. Die von ihm entwickelte Sitcom "The Dick Van Dyke Show" mit Dick Van Dyke und Mary Tyler Moore in den Hauptrollen wurde in den 60-ern zum Quotenerfolg.

Nachdem er für die "Dick Van Dyke Show" auch erste Erfahrungen als Regisseur sammelte, drehte Reiner ab 1967 erste eigene Spielfilme, darunter die Komödien "Reichtum ist keine Schande" mit Steve Martin in dessen erster Hauptrolle und "Der Mann mit zwei Gehirnen". 1997 stand er für "Noch einmal mit Gefühl" mit Bette Midler in der Hauptrolle ein letztes Mal hinter der Kamera.

Als Schauspieler spielte Reiner zumeist kleinere Rollen - in seinen eigenen Komödien etwa, aber auch in Steven Soderberghs "Ocean's Eleven"-Reihe. Zuletzt übernahm Reiner mehrere Gastauftritte in Fernsehserien wie "Two and a Half Men" und "Parks and Recreation".

Carl Reiner war 64 Jahre lang mit der Sängerin Estelle Lebost verheiratet, die 2008 verstarb. Das Paar hatte drei Kinder, darunter den Regisseur Rob Reiner ("Harry und Sally"). Carl Reiner wurde mit neun Emmys und einem Grammy geehrt.