• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

"Es hieß, ich würde ein Sozialfall werden": Veronica Ferres mit emotionalem Geständnis

Heute ist Veronica Ferres eine der berühmtesten deutschen Schauspielerinnen. Dass Ihr Erfolg kein Selbstläufer war, machte die 55-Jährige nun in einem Instagram-Post klar.

Für Veronica Ferres läuft es derzeit wie am Schnürchen. Gleich mehrere renommierte Projekte in Hollywood stehen aktuell im Terminkalender der Schauspielerin - eine echte Ausnahme für eine deutsche Schauspielerin. Zu den kommenden Filmen der 55-Jährigen zählen unter anderem Rollen an der Seite von Schauspielgranden wie Sir Michael Caine ("Best Sellers"), Casey Affleck ("Every Breath You Take") und Diane Keaton ("Love, Weddings and Other Disasters"). Bis die gebürtige Solingerin ihren Platz in der Traumfabrik gefunden hatte, war jedoch die eien oder andere Hürde zu überwinden, wie nun ein Instagram-Post verdeutlicht.

Auf drei Bildern hält die Schauspielerin jeweils ein Plakat mit einer Frauensilhouette vor ihren Körper. Je nach Motiv ist das Plakat unterschiedlich beschriftet, mal mit "zu groß", mal mit "zu behaart". Dazu schrieb Ferres: "Ob zu groß, zu klein, zu dick oder zu behaart: Jeder ist auf seine Art schön. Bei mir war das 'Problem' immer die Größe." Sechs Absagen von Schauspielschulen habe sie sich eingehandelt, weil sie wegen ihrer Körpergröße viele Männer überflügelte.

Veronica Ferres: "Ich lass mir doch nicht meine Berufung klauen!"

"Die Männer seien alle kleiner, mich würde nie jemand buchen wollen. Es hieß, ich würde ein Sozialfall werden", erinnert sich die 55-Jährige. "Nachdem mich das in eine kurze Krise trieb, wurde mir klar: Ich lass mir doch nicht wegen ein paar Zentimetern Beinlänge meine Berufung klauen!", schreibt Ferres, die abschließend an ihre Follower appellierte: "Also vergesst nie: Lasst euch von niemandem einreden, dass ihr nicht genug seid. Denn ihr seid genug!"

Veronica Ferres feierte 1996 ihren Durchbruch mit der Hauptrolle in "Das Superweib" von Regisseur Sönke Wortmann. Seither prägt sie die deutsche Schauspielbranche mit unzähligen Rollen in TV- und Kinoproduktionen. Für ihre Rollen wurde Ferres vielfach preisgekrönt. Unter anderem gewann sie den Bambi, den Deutschen Fernsehpreis, den Grimmepreis und die Goldene Kamera. Auch ihr Privatleben sorgte immer wieder für Schlagzeilen. Nach gescheiterten Beziehungen mit dem Filmemacher Helmut Dietl und dem Werbemanager Martin Krug ist Veronica Ferres seit 2014 mit dem Unternehmer Carsten Maschmeyer verheiratet.