Gegen die Kriminalisierung von Marihuana: Sänger Adam Levine kifft im neuen Maroon-5-Video

Im Video zu ihrer neuen Single "Nobody's Love" wirbt die US-amerikanische Pop-Rock-Band Maroon 5 für die Entkriminalisierung von Marihuana. Sänger Adam Levine raucht außerdem einen Blunt.

"Nobody's Love" heißt die neue Single der US-amerikanischen Pop-Rock-Band Maroon 5. In dem knapp vierminütigen Stück singt Frontman Adam Levine über seine Gefühle: "You can make a grown man cry / If you ever said goodbye", heißt es etwa zu Beginn. Im Chorus schwört er seine Treue und verspricht, niemanden anderen je zu lieben. Doch die interessante Botschaft enthält das dazugehörige Video, das unter der Regie von David Dobkin entstand: Während Levine die Textzeilen schmachtet, sitzt er an einem Tisch und dreht sich einen Blunt, ein mit Marihuana gefülltes Hanfblatt.

Später zeigt ihn das mit dem Smartphone aufgenommene Video beim Rauchen. Der Clip endet mit einem Zitat der US-amerikanischen Bürgerrechtsorganisation "American Civil Liberties Union" (ACLU): "Es ist an der Zeit, den Krieg gegen Marihuana zu beenden. Die aggressive Durchsetzung der Gesetze zum Marihuanabesitz verstrickt Hunderttausende von Menschen unnötigerweise in das Strafrechtssystem und verschwendet Milliarden von Steuergeldern."

Weiter heißt es: "Außerdem wird sie mit erschütternder rassistischer Voreingenommenheit durchgeführt. Obwohl der Krieg gegen Marihuana eine Priorität für die Polizeidienststellen darstellt, hat er es versäumt, den Marihuanakonsum und die Verfügbarkeit von Marihuana zu verringern, und er hat Ressourcen abgezweigt, die besser in unsere Gemeinden investiert werden könnten."

Wie die Zeitschrift "Rolling Stone" berichtet, soll die Band zusätzlich zusammen mit ihrem Label Interscope Records angekündigt haben, der ACLU in Südkalifornien eine Spende zukommen zu lassen.