"Gott, das ist so verrückt": Billie Eilish bricht Grammy-Rekord

An Billie Eilish kommt in der Musikwelt derzeit niemand vorbei. Diesen Status bestätigte die 18-Jährige bei der Grammy-Verleihung eindrucksvoll. Sie räumte nicht nur in den vier Hauptkategorien ab, sondern stellte auch einen neuen Rekord auf.

An Billie Eilish kommt in der Musikwelt derzeit niemand vorbei. Diesen Status bestätigte die 18-Jährige bei der Grammy-Verleihung eindrucksvoll. Sie räumte nicht nur in den vier Hauptkategorien ab, sondern stellte auch einen neuen Rekord auf.

Mit "When We All Fall Asleep, Where Do We Go?" veröffentlichte Billie Eilish 2019 erst ihr Debütalbum, bei der Grammy-Verleihung räumte sie nun gleich ab: Die 18-Jährige gewann auf der Gala am Sonntagabend in Los Angeles die Preise in allen vier Hauptkategorien. Bei der Auszeichnung in der Kategorie "Album des Jahres" ließ sie unter anderem Lana del Rey, Ariana Grande und Lizzo hinter sich. Außerdem wurde sie für ihren Hit "Bad Guy" in den Sparten "Song des Jahres" und "Aufnahme des Jahres" prämiert. Überdies wurde Eilish zur besten Newcomerin gekürt.

Auch Eilishs Bruder Finneas, der die Hits seiner Schwester produzierte, durfte sich über Grammys in den Kategorien "Beste technische Ausführung (nicht-klassisch)" und "Produzent des Jahres (nicht-klassisch)" freuen. "Gott, das ist so verrückt", reagierte die Sängerin auf die Ehrungen. Die US-Amerikanerin ist die jüngste Preisträgerin der Grammy-Geschichte, die in allen vier Hauptkategorien triumphierte. Auch für das Album des Jahres wurde noch nie ein jüngerer Künstler prämiert.

"Dieser Abend ist für Kobe"

Abseits der großen Gewinnerin Eilish überschattete der überraschende und tragische Tod der Basketball-Legende Kobe Bryant den Abend im Staples Center. Zahlreiche Künstler gedachten dem Ex-Sportler, der am Sonntag bei einem Helikopterabsturz tödlich verunglückt war. Lizzo, die drei Preise einheimste, sagte auf der Bühne: "Dieser Abend ist für Kobe." Die Moderatorin Alicia Keys betonte, alle seien "unglaublich traurig" und fügte hinzu: "Wir stehen hier mit gebrochenem Herzen in dem Haus, das Kobe Bryant erbaut hat."

Neben Eilish und Lizzo erhielten Rapper Lil Nas X (beste Pop-Darbietung eines Duos oder einer Gruppe; bestes Musikvideo) und Beyoncé (beste Filmmusik) einen Grammy. Lady Gaga wurde für den Soundtrack des Kinoerfolges "A Star Is Born" ausgezeichnet, und Michelle Obama wurde ein Preis für die Hörbuchversion ihrer Autobiografie "Becoming: Meine Geschichte" verliehen.