• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Chemnitz

"Halleluja!": So emotional reagiert die Promi-Welt auf das Urteil im George-Floyd-Prozess

Im vergangenen Mai war der US-Amerikaner George Floyd auf offener Straße getötet worden. Am Dienstag wurde nun der Polizist Derek Chauvin schuldig gesprochen. Stars wie Mariah Carey, Cher und Justin Timberlake reagierten in den sozialen Medien.

Schuldig in allen Anklagepunkten: So lautet das Urteil im Prozess gegen den ehemaligen Polizeibeamten Derek Chauvin aus Minneapolis, Minnesota. Am 20. April erklärten die Geschworenen den Beamten für den Mord an George Floyd im vergangenen Mai für verantwortlich. Der Vorfall, der von Umstehenden gefilmt und in den sozialen Medien verbreitet wurde, hatte eine Welle von Protesten auf der ganzen Welt losgetreten. Nun reagierten Stars wie Mariah Carey auf den Urteilsspruch.

"Halleluja!!!!!!!!," schrieb die Sängerin am Dienstag auf ihrem Twitter-Profil. "Ein Anfang... ein kleines Körnchen Hoffnung für unsere Zukunft," heißt es in einem weiteren Post der 51-Jährigen. Auch Pop-Diva Cher (74) reagierte emotional und schrieb: "GOTT SEI DANK... OH HAPPY DAY".

US-Talkmasterin Oprah Winfrey teilte ihre Freude auf Instagram und postete ein Foto des jungen George Floyd. Sie kommentierte, sie sei "erleichtert" und "emotional". Sie habe "Tränen der Freude" geweint, als die Urteile verlesen wurden. Die 67-Jährige erklärte, sie sei "dankbar für jeden Geschworenen, dass er gesehen und anerkannt hat, was die Welt auf der Filmaufnahme gesehen hat".

Auch "Avengers"-Star Chris Evans (39) meldete sich auf Twitter zu Wort: "Gerechtigkeit. Ich sende Liebe an die Familie und Freunde von George Floyd." Kritischer äußerte sich hingegen Pop-Sänger Justin Timberlake, der schrieb: "Dieses Urteil ist nur der erste Schritt in einer langen Reihe von Ungerechtigkeiten gegen die schwarze Gemeinschaft, oft ohne Konsequenzen." Die Arbeit sei aber "noch lange nicht getan", heißt es in dem Statement weiter. Mit dem Hashtag "PoliceReformNOW" drückte der 40-Jährige seine Unterstützung für eine Verbesserung des US-amerikanischen Polizeisystems aus.



Prospekte