Heiß, heißer, SIXX PAXX: Die Stadthalle zum Kochen gebracht!

Backstage BLICK-Redakteurinnen berichten exklusiv

Nicole und Anika unterwegs

Die SIXX PAXX sind dafür bekannt, Frauen einen unvergesslichen Abend zu bescheren. Das ist den Jungs am gestrigen Abend in Chemnitz definitiv gelungen. Das Publikum jubelte was das Zeug hielt und die beiden BLICK-Redakteurinnen Nicole Neubert und Anika Weber waren mittendrin statt nur dabei.

Schon zuvor sprach Nicole mit dem Frontman David Farell im Interview. Er versprach definitiv nicht zu viel. Doch bevor die heiße Show begann, warfen die Mädels einen Blick hinter die Kulissen. Curtis Johnson von den SIXX PAXX führte die Backstage-Tour an.

"Er war sehr sehr nett und für alle Fragen rund um die Show offen gewesen", schwärmte Anika. Curtis führte uns in den großen Saal der Stadthalle, wo Marc Terenzi bereits auf der Bühne wartete. "Wir haben den Soundcheck live miterlebt und konnten Marc Terenzi sämtliche Fragen stellen und abgesehen von der Stimme, er rockte die Bühne", so Nicole.

Nachdem wir auch weitere SIXX PAXX-Männer gesehen haben, warfen wir einen Blick hinter die Bühne, wo alle Sachen schön geordnet und zurechtgemacht auf einem Ständer hingen. Jeder hatte seine eigene "Box", in der die Kostüme in Reih und Glied hingen. Schließlich sahen wir noch das Catering und die Umkleiden der Jungs, bis es anschließend in ihren Tourbus ging.  "Das ist schon nochmal etwas anderes, die Privatsphäre und die persönlichen Sachen der Männer zu sehen", erzählte Nicole.

Hotelaufenthalte stehen bei den SIXX PAXX nicht an. Sie touren immer gleich zum nächsten Ort.

"Es war eine tolle Erfahrung, zu sehen, wie es hinter den Kulissen aussieht, wie der Soundcheck ablief und wie nett und sympathisch die Crew war", sagte Anika.

"Ich bin begeistert, wie toll die Zusammenarbeit funktioniert hat. Die Jungs und auch die Crew waren super locker und der ganze Ablauf hat perfekt gestimmt, dafür wollen wir uns auch nochmal bedanken", schwärmte Nicole.

Die Show beginnt

Nachdem die Backstage-Tour nach einer Stunde zu Ende ging, stand die Show noch bevor. Wir trafen Freunde, die auch schon ganz aufgeregt waren.

Jetzt ging es endlich los. Mit einem guten Blick auf die Bühne konnten wir es kaum erwarten. "Ich war vor drei Jahren schon mal bei den SIXX PAXX und war begeistert. In mir kam mehr Vorfreude auf als bei Anika. Für sie war es eine Premiere", schmunzelte Nicole. "Ich muss zu Beginn anbringen, dass ich wahrscheinlich nicht die Zielgruppe bin und ohne diese Möglichkeit wahrscheinlich niemals eine derartige Show angeschaut hätte. Deshalb war ich sehr gespannt, was mir der Abend bringen würde. Positiv ist hervorzuheben, dass immer wieder live gesungen wurde und die Show sehr cool war", so Anika.

Bei den SIXX PAXX gibt es nämlich nicht nur nackte Männer zu sehen, sondern eine Show die bis auf das kleinste Detail durchchoreografiert ist. "Natürlich ist es der Wahnsinn, wie durchtrainiert die Körper sind, aber die tänzerischen Einlagen und die Geschichten, die dabei erzählt werden, sind mehr als schön anzusehen", so Nicole.  "Es gab viele Kostümwechsel, von Aladdin zu Captain Jack Sparrow und bis hin zum Polizisten. Das Bühnenbild hat mir auch sehr gut gefallen", fügte Anika hinzu.

Es gab Interaktionen mit dem Publikum

Um das Ganze noch attraktiver zu machen, werden in die Show die Damen einbezogen. Mal gehen die Männer durch die Reihen, da kann man schon mal über den Waschbrettbauch fahren und das Sixpack spüren. Curtis kam in unsere Nähe und warf sein zerrissenes Hemd um Nicoles Hals, nahm ihre Hand, führte sie zur Bühne und flüsterte ihr ins Ohr: "Viel Spaß".

"Ich musste mich auf ein Sofa setzen und wurde sehr sexy von Robbie Brown umtanzt, was er aber alles genau in diesem Moment mit mir machte bleibt in der Stadthalle und auf den Handys meiner Freundinnen, die eifrig mitfilmten. Ich kann nur sagen, ich wurde begehrt und es war eine toller Moment.", schmunzelte Nicole. "Ich glaube aber, dass es der ein oder anderen Frau auch unangenehm sein könnte", fügte sie hinzu.

Der Saal bebte, wenn die Hemden und Höschen fielen. "Ich finde die Show und natürlich die SIXX PAXX genial, mir hat es super gut gefallen. Das wir natürlich die Möglichkeit hatten, einen Blick hinter die Kulissen zu werfen, setze dem Ganzen noch eins drauf, ganz zu schweigen von meinem Tanz, der nur mir gewidmet wurde. Alles in allem ein grandioser Abend für mich, den ich nicht gleich vergessen werden", so Nicole.

Die Hemmungen sind gefallen

"Man hat gemerkt, dass viele Frauen einfach ihre Hemmungen fallen gelassen haben und richtig Spaß im Kreise ihrer Freundinnen hatten. Einige Geburtstagskinder und Junggesellinnenabschiede waren natürlich auch dabei", so Anika, die aber auch Kritik äußert: "Ein Kritikpunkt des Ganzen ist auf jeden Fall, dass es sich sehr auf die Rollenclichés zwischen Mann und Frau bezieht. Hauptthema war die Anziehung der Geschlechter und Verführung, was ist aber mit Männern, die das auch gut fänden?" In dem, was die Tänzer tun, sind sie sehr professionell und geben jeder Frau gleichermaßen das Gefühl begehrt zu werden.

"Außerdem muss ich sagen, dass manche Bewegungen in mir eine Art Schamgefühl ausgelöst haben. Aber der Großteil der Zuschauenden ist total darauf abgefahren, weshalb ich denke, dass das tatsächlich eine Sache der Zielgruppe ist." Wer ist die Zielgruppe eigentlich? Wir würden sagen, es sind Frauen und schwule Männer, die neben dem Alltag mal ihre Fantasien live erleben und sich fallen lassen wollen.
Nicole ist sich sicher, dass es Wiederholungsbedarf gibt. Anika ist sich noch unsicher: "Würde ich nochmal hingehen: Eher weniger, da mich Muskelpakete tatsächlich nicht beeindrucken. Aber man muss schon sagen, dass die SIXX PAXX eine tolle Show abliefern und sehr gut in dem sind, was sie tun." Wer auf Strip-Tanzshows steht, der ist hier an der richtigen Adresse. Und Fans von Marc Terenzi natürlich auch.