"Ich hab' Sie vermisst": Roland Kaiser gibt Konzert vor tausenden Fans

Großveranstaltungen sind seit dem Beginn der Corona-Pandemie nahezu undenkbar geworden. Nun wagte Schlager-Legende Roland Kaiser einen Schritt in Richtung Normalität: Er gab ein Konzert in Berlin.

Die Corona-Pandemie machte bisher alle Großveranstaltungen jeglicher Art unmöglich. Diese Stilllegung durchbrach nun ein Künstler - und zwar kein geringerer als Schlager-Legende Roland Kaiser: Der 68-Jährige gab am Donnerstagabend auf der Berliner Waldbühne ein zweistündiges Konzert. "Ich bin sowas von glücklich, ich hab' Sie vermisst - und meine Band auch", verkündete Kaiser auf der Bühne.

Strenge Hygienevorschriften machten Konzert möglich

Unter strengen Hygienevorschriften erschienen rund 3.500 Fans, die das Experiment mit dem Sänger gemeinsam wagen wollten - auf einer Tribüne, die eigentlich Platz für 22.000 Leute bot. Pfeile am Boden gaben Laufrichtungen vor, Durchsagen erinnerten an Masken und Abstände. Bei den zugewiesenen Plätzen angekommen, durften die Besucher ihre Masken ablegen. Am Eingang wurden die Kontaktdaten aufgenommen. Alkoholische Getränke waren verboten.

Bereits vor dem Auftritt erklärte der Sänger im Interview mit "ntv", das Konzert solle als "Mutmacher" betrachtet werden. "Jeder soll merken, dass alle in der Veranstaltungsbranche zurück wollen und dass Konzerte möglich sind", erklärte er. "Das gilt genauso für unser Publikum, das ja auch wieder solche Veranstaltungen besuchen möchte."