• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Kacey Musgraves: Das steckte hinter ihrem Hüllenlos-Auftritt bei "Saturday Night Live"

Sie sang "bekleidet" nur mit Stiefeln und Gitarre: Jetzt verriet US-Countrystar Kacey Musgraves, wie ihr heiß diskutierter Hüllenlos-Auftritt in der US-Comedyshow "Saturday Night Live" zu verstehen war.

Owen Wilson kündigte sie mit kurzen Worten an, und im Publikum klappten die Kinnladen herunter. Zumindest bei denen, die im Gegenlicht der Scheinwerfer Genaueres erkennen konnten. Kacey Musgraves war gekommen, um in der US-Comedy-Show "Saturday Night Live" ihre neue Single "Justified" vorzustellen. So weit so normal. Doch das Bühnenoutfit der Country-Musikerin hatte das Zeug dazu, dass Amerika seit Tagen darüber spricht.

Die 33-Jährige trug, wie es sich für einen Country-Star gehört, ein Paar edle Cowgirlstiefel sowie eine Westerngitarre - und sonst nichts. Eine geschickte Illusion? Nicht, wenn man dem Pressesprecher der Sängerin glauben darf. "Sie war nackt", bekräftigte der gegenüber dem Entertainment-Portal "Variety". "Es wurden Vorkehrungen getroffen, und es war das erste Mal, dass jemand nackt bei 'Saturday Night Live' auftrat."

Eine Hommage an "Forrest Gump"

Backstage-Bilder dieser "Vorkehrungen" veröffentlichte Kacey Musgraves nach ihrem Auftritt bei Twitter. Sowie einen Hinweis, wie das Ganze zu interpretieren sei - offenbar als cineastische Hommage. Musgraves postete einen Screenshot aus dem Film "Forrest Gump". In einer ikonischen Szene des Klassikers mit Tom Hanks absolviert Robin Wright in der Rolle der Forrest-Gump-Jugendliebe Jenny Curran ebenfalls einen Auftritt im Eva-Kostüm mit Gitarre auf einem Barhocker.

Den Verkäufen ihres aktuellen Albums "Star-Crossed", das Platz eins der US-Charts schon erreicht hat, sollte die Aktion überdies nicht schaden. Kacey Musgraves zählt zu den größten US-Country-Stars der jüngeren Generation. Für ihr 2018 erschienenes Album "Golden Hour" gewann die Texanerin den Musikpreis Grammy in gleich vier Kategorien.