• Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Kreative Beschäftigungsideen für Zuhause

Freizeit Empfehlungen gegen die Langeweile

Anikas Lockdown-Tipps:

Die Lockdownzeit ist für die meisten von uns, die viel zu Hause sind, nicht einfach. Oft trifft Motivationslosigkeit auf Langeweile. Uns fällt die Decke auf den Kopf, wir fühlen uns ausgelaugt und richtige Ideen, was man alles so in den eigenen vier Wänden anstellen könnte, gibt es auch nicht. Dafür schaffe ich heute Abhilfe. In verschiedenen Kategorien zeige ich euch meine Beschäftigungsideen für Zuhause.

Einfälle, die die meisten wahrscheinlich schon hatten:

Beginnen wir mit den typischsten Empfehlungen, die man wohl in jedem anderen Artikel im Internet auch findet und auf die jeder von uns wohl auch schon selbst gekommen ist. Also Augen zu und durch, bis die raffinierteren und kreativeren Tipps weiter unten kommen. Gerade jetzt ist die Zeit um vielleicht liegen gebliebene oder aufgeschobene Dinge endlich zu erledigen. Wie wäre es also mal mit Klamotten-Ausmisten oder Auto-Säubern? Ein Selfcare-Tag ist auch eine nette Idee, wozu ich gern eine Gesichtsmaske auftrage, mich entspannt in die Badewanne lege, mir die Nägel mache oder vielleicht sogar mal die Haare färbe (wer sich das zutraut) oder eine besondere Frisur zaubere. Meditation könnte eigentlich auch ein neues Hobby werden, aber dazu bin ich wohl zu unruhig. Spielenachmittage und -abende sind wahrscheinlich genauso wenig ein Geheimtipp wie ein Waldspaziergang oder Sport. Aber gerade beim Sport ist es wichtig sich kleine Ziele, am besten etappenweise zu setzen.

Ich habe im ersten Lockdown Homeworkouts für mich entdeckt und ziehe sie seitdem durch. Wem das nicht so gefällt, der kann sich vielleicht andere sportliche Ziele setzen. Wie wäre es damit einen Hand- oder Kopfstand zu trainieren? Für die Gelenkigen unter euch ist vielleicht ein Spagat oder eine besondere Yogafigur eine Idee. Akrobatik braucht hingegen Platz, wer den nicht hat, der kann sich auch mit Jonglage ausprobieren. Ein weitere Beschäftigung, die wohl jeder kennt, hat mit der Küche zu tun. Wie wäre es einfach neue Rezepte auszuprobieren. Ich habe neulich ein süßes Rührei gemacht, dazu habe ich Banane zerdrückt und mit Kokosmilch und Ei verrührt und gebraten. Dazu gab es Birne. Ich hätte es nicht gedacht, aber es war wirklich lecker. Es lohnt also auch mal was Neues auszuprobieren. Ansonsten habe ich im Lockdown immer mal etwas Leckeres gebacken. Ideen neben Kuchen wären zum Beispiel selbst Brot oder Pizza backen. Für die Fruchtigen unter euch empfehle ich selbst Marmelade oder Apfelmus herzustellen. Das Tolle an den Küchenideen ist, dass man einen spaßigen Prozess mit leckerem Ergebnis hat und man das auch mit Kindern oder Partner machen kann.

Neue Hobbys: kreativ oder spielerisch?

Jetzt kommen wir zu den außergewöhnlichen Ideen. Wie wäre es damit, neue Hobbies zu erlernen, wie zum Beispiel Nähen oder Stricken? Es gibt da ganz tolle Tutorials im Netz und Anfängersets zu kaufen, die das auch schön erklären. Die Übermotivierten können sich an einem Instrument versuchen, denn auch da gibt es Online-Tutorials und es gibt auch so manches Instrument, was nicht unbedingt einen Lehrer braucht. (Ich denke da an das Kazoo, die Maultrommel oder manche Schlaginstrumente) Vielleicht wolltet ihr auch schon immer mal Skat oder Schach erlernen, jetzt ist die Möglichkeit dazu. 

Ich bin eher der kreative Mensch und so empfehle ich euch Malen nach Zahlen. Es gibt für Erwachsene so fantastische Bilder zu kaufen. Ich habe ein Porträt mit zwei Löwenköpfen gemalt und es sieht echt super aus. Aber auch Mandalas sind der letzte Schrei, hier gibt es eine Vielzahl von vorgedruckten Motiven zum Herunterladen. Den Bastlern unter euch empfehle ich Upcycling-Projekte. Vielleicht könnt ihr euer Zuhause ja ein bisschen umgestalten und selbst Lichterketten oder -behältnisse basteln. Allgemein das Umdekorieren oder Möbelverschieben bewirkt auch wahre Wunder für das Wohngefühl. Eine Tätigkeit, die ich in der Vergangenheit immer gern gemacht habe, wo es wieder mal an der Zeit ist, diese hervor zu holen, ist das Malen von Hennatattoos auf der eigenen Haut. In Indianstores, wie z.B. in dem am Südbahnhof Chemnitz, kann man billig Hennafarbe kaufen. Ich nutze die schwarze Fabre, es gibt sie aber auch in braun. Eine ruhige Hand ist gefragt und das Ganze hält ein paar Tage, bevor es durch die natürliche Hauterneuerung verschwindet. Für alle, die mit dem Gedanken spielen sich ein neues Tattoo stechen zu lassen, aber noch unsicher sind, ist das Vormalen mit Henna eine gute Alternative. Vielleicht hilft das ja auch bei der Entscheidung fürs zukünftige Tattoo.

Eine weitere kreative Idee ist das Basteln eines Dosentelefons, vor allem mit Kindern kann das einen spaßigen Nachmittag zaubern, ebenso wie das Erstellen von Ballontieren. Ich selbst habe mir vorgenommen, mal wieder ein großes Puzzle zusammenzusetzen, da man dabei gut den Kopf ausschalten kann und endlich mal weg kommt vom Bildschirm. Außerdem mag ich es auch Fotoalben zu erstellen, egal ob mit Fotosoftware oder altmodisch mit Einkleben und Gestalten. Das dauert seine Zeit, aber am Ende kommt etwas Tolles heraus. 

Die nächste Idee, die mir kam, ist eine Schnitzeljagd zu Hause, vielleicht durch die Wohnung, das Haus oder den Garten. Das eignet sich auch für Familien gut und hier macht die Vorbereitung genauso viel Spaß, wie die Durchführung. Ich empfehle zwei Teams zu machen, die sich gegenseitig Spuren legen. Oder wie wäre es damit Wintergemüse anzubauen? Es gibt einige Sorten, die man jetzt im Januar oder Februar schon anbauen kann. Dann gibt es eine frühere Ernte. Falls doch mal ein oder zwei Freunde vorbeikommen, kann man sich den Abend auch damit versüßen, eigene Cocktails zu kreieren oder gar einen kleinen Wettkampf daraus machen. Im ersten Lockdown habe ich mit einem Kumpel einfach einen Karaokeabend gemacht und wir haben auf Youtube unsere Lieblingslieder als Karaokeversionen angeklickt und geträllert. Damals war vor allem High School Musical beliebt und Singen ist ja bekanntlich gesund. Ein weiterer Tipp, den ich ziemlich schön finde, ist das Briefeschreiben. Schreibt doch einfach per Hand ganz altmodisch Briefe an die Personen, die ihr lange nicht mehr gesehen habt. Sie werden sich garantiert darüber freuen und vielleicht bekommt ihr ja sogar einen zurück. :)

Ideen zur Beschäftigung mit Medien

Der letzte Abschnitt soll sich den Medien zuwenden, die wir täglich konsumieren. Wie wäre es damit einfach mal einen neuen Podcast zu hören. An der Stelle mache ich gern Eigenwerbung für meinen Podcast "Gedanken um Mitternacht", den ihr über Spotify oder die Webseite von Radio Unicc hören könnt. Die Themen sind vielfältig. Gerade sind auch besonders True Crime Podcasts gefragt. Wer Inspirationen braucht, der kann sich gern eine andere Kolumne mit Podcast-Tipps anschauen. 
Ich selbst liebe es Musikzu hören und ich freue mich auch neue Künstler und Bands zu entdecken, die sich vielleicht außerhalb meiner Blase befinden. Deshalb klicke ich bei Itunes gern die Genres durch und schaue, was es Neues gibt. Auch die Top 100 geben einen guten Einblick, sind aber sehr mainstream. Da muss jeder selbst wissen, was er mag, aber neue Musik bereichert das Leben ungemein, ebenso neue Filme. Ich habe kürzlich das Musical "The Greates Showman" angesehen von 2017. Wenn man die Hintergrundgeschichte außen vor lässt, ist der Film einfach bezaubernd und die Musik ist viel besser, als ich es erwartet habe, jeder Song ein Hit. Deshalb empfehle ich ihn gern weiter, der Cast ist auch bombastisch. Aber manchmal muss es auch gar nichts Neues sein. Zwischen Weihnachten und Neujahr habe ich Filme aus meiner Jugenderneut gesehen und die Gefühle, die dabei aufkamen, waren echt herzerwärmend. Ich empfehle euch die Twilight-Reihe, aus heutiger Sicht sind die Filme echt schön gewesen und ich habe richtig mitgefiebert, obwohl ich sie bereits kannte.

In meiner Freizeit schreibe ich auch gern Fantasiegeschichten oder Gedichte, vielleicht könnte das auch ein neues Hobby für euch da draußen sein. Für manche ist auch das Tagebuch schreiben für das mentale Gleichgewicht eine gute Beschäftigung oder ihr macht euch eine Bucketlist, was ihr gern erreichen wollt in den nächsten Jahren. Ich habe mir vorgenommen ein Visionboard anzufertigen, denn ich glaube, wenn man Ziele und Träume aus seinem Kopf herauspackt, z.B. auf Papier, dann manifestiert man sie viel mehr und erreicht sie vielleicht besser. Ich habe auch angefangen mich mit Pinterest zu beschäftigen und Sachen anzupinnen, die mein Herz beim Betrachten höherschlagen lassen. Zu guter Letzt habe ich noch den Tipp Bücher zu lesen oder anzuhören. Ich habe kürzlich "Qualityland 2" von Marc Uwe Kling angehört und war begeistert. Sucht euch euer Genre und taucht in eine fremde Welt ein. Ich hoffe die Ideen haben dem einen oder anderen inspiriert und helfen besser dabei den Lockdown zu überstehen.