• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Lorde veröffentlicht Mini-Album in maorischer Sprache

Erst vor wenigen Wochen erschien Lordes drittes Studioalbum "Solar Power". Jetzt hat der neuseeländische Popstar überraschend eine weitere EP mit dem Titel "Te Ao Mārama" veröffentlicht, die komplett in te reo Māori gesungen ist.

Gerade einmal zwei Wochen sind vergangen, seit Lorde ihre Fans mit ihrer neuen Platte "Solar Power" begeisterte. Nachdem sie mit ihrem dritten Studioalbum im Handumdrehen die Charts gestürmt hat, präsentiert die 24-Jährige nun bereits die nächste Überraschung: Am Donnerstag veröffentlichte Lorde eine Begleit-EP mit dem Titel "Te Ao Mārama", was in der Sprache der Maori "Welt des Lichts" bedeutet. Die neuseeländische Sängerin hat fünf Titel ihres neuen Albums in te reo Māori, der indigenen Sprache ihrer Heimat, neu aufgenommen.

Auch die Titel der fünf ausgewählten Tracks des Mini-Albums wurden übersetzt: "The Path" wurde zu "Te Ara Tika", "Solar Power" zu "Te Ao Mārama", "Stoned at the Nail Salon" zu "Mata Kohore", "Fallen Fruit" zu "Hua Pirau" und "Oceanic Feeling" wurde zu "Hine-i-te-Awatea". Im Gespräch mit dem neuseeländischen Online-Magazin "The Spinoff" erzählte Lorde, die eigentlich Ella Marija Lani Yelich-O'Connor heißt und te reo Māori selbst nicht spricht, dass sie für das Projekt unter anderem mit Māori-Künstlerinnen und Künstlern wie der Sängerin Hinewehi Mohi zusammengearbeitet hat. Der Erlös aus dem Verkauf des Albums geht an zwei neuseeländische Wohltätigkeitsorganisationen.

Bei ihrem Debüt "Pure Heroine" 2013 war Lorde gerade einmal 16 Jahre alt. Ein Jahr später bekam sie einen Grammy für den Song "Royals" ausgehändigt. Auch danach riss der Erfolg der Neuseeländerin nicht ab: Ihr zweites Studioalbum, "Melodrama" (2017), schoss auf Platz Eins der Charts, unter anderem in den USA, Kanada, Australien und Neuseeland und brachte der Sängerin erneut eine Grammy-Nominierung ein.