• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Chemnitz

Mark Forster und eine süße Liebeserklärung: Das sind die Musik-Highlights der Woche

Blondie, Peter Maffay, Powerwolf und Mark Forster, in dessen neue Single man ziemlich viel hineininterpretieren kann: Erfahren Sie hier, was neu, wichtig und hörenswert ist in der Welt der Musik.

Na, für wen singt er wohl dieses schöne Lied? Es wurde zuletzt ziemlich viel über das Privatleben von Mark Forster spekuliert, und vielleicht hat er sogar ein bisschen Spaß daran - sonst würde er wohl kaum so einen Titel wie "Musketiere" veröffentlichen. Neues und Hörenswertes gibt es außerdem von Blondie, Peter Maffay und Powerwolf.

Mark Forster - Musketiere

"Das ist ein wichtiges Lied für mich. Vielleicht das wichtigste", erklärt er in einer Pressemail. Oha, denkt man, und das, obwohl Mark Forster doch schon so viele große und intime und sicher auch persönlich wichtige Hits hatte. Aber wenn man "Musketiere" hört, die neueste Single aus seinem bevorstehenden gleichnamigen Album (13. August), kommt man schnell auf den Trichter, was er mutmaßlich meint. Zumal das neue Album ja auch zeigen soll, was aktuell "Mark Forsters Lebensthemen waren und sind".

"Ich kenn' deinen Namen schon lange bevor's dich gibt / Ich stell' mir vor, wie du so bei mir liegst", singt Forster zu sanfter Keyboard-Begleitung, und: "So schwerelos, wie du bist / Ich hoff' es bleibt auch so für dich". Es wurde zuletzt viel spekuliert über Forsters Privatleben, und dieser neue Song passt da natürlich perfekt ins Bild. Noch konkreter als "Musketiere" wäre wohl nur noch ein offizielles Statement, und egal, wen Mark Forster hier meint: Diese hübsche kleine Liebeserklärung könnte man definitiv auch einem Baby vorspielen.

Blondie - Vivir En La Habana

Die USA und Kuba, das ist seit Jahrzehnten ein extrem angespanntes Verhältnis mit bis heute geltenden Reisebeschränkungen und -verboten. Aber ein bisschen Austausch geht zum Glück doch: 2019 lud das kubanische Kulturministerium die New Yorker Kultband Blondie für zwei Konzerte nach Havanna ein. Dieses denkwürdige kleine Abenteuer wird im Kurzfilm "Blondie: Vivir En La Habana" dokumentiert, der noch in diesem Jahr veröffentlicht werden soll. Begleitend dazu ist schon jetzt eine gleichnamige Live-EP erschienen.

"Vivir En La Habana" enthält sechs Songs: Neben den Blondie-Klassikern "The Tide Is High", "Heart Of Glass", "Wipe Off My Sweat", "Rapture" und "Dreaming" ist auf dem Mini-Album auch "Long Time" aus dem letzten Longplayer "Pollination" (2019) zu hören. Einige der Stücke trugen Debbie Harry und ihre Kollegen gemeinsam mit der kubanischen Band Síntesis vor. Eine schöne Geschichte! Die EP ist ab sofort digital und auf Vinyl erhältlich.

Peter Maffay - Jedes Ende wird ein Anfang sein

Einfach nur Däumchen drehen und warten, bis man endlich die abgebrochene Tour fortsetzen kann? Nein, dafür hört ein Peter Maffay die Uhren inzwischen viel zu laut ticken, und jemand, der einfach nur zusieht, war er sowieso noch nie. "Vor dem Hintergrund der Pandemie" sei ein neues Album entstanden, verrät der nimmermüde Rocker auf seiner Homepage. "So weit" soll am 10. September auf den Markt kommen.

Zu seinem inzwischen 25. Studioalbum erklärt Maffay: "Die Geschehnisse dieser Zeit bestimmen die Inhalte. Gleichzeitig ist 'So weit' die Quintessenz einer lebenslangen Reise - vom eigenen Ursprung bis heute." Aufgenommen hat Maffay die Songs gemeinsam mit JB Meijers, als Texter war unter anderem auch wieder Johannes Oerding beteiligt. Es gibt bereits einen ersten Vorgeschmack: Mit Ankündigung der neuen Platte hat Maffay die erste Single "Jedes Ende wird ein Anfang sein" veröffentlicht.

Powerwolf - Call of The Wild

Sie malen sich an wie Gespenster, posieren in Gruselkulissen, lassen irgendwann noch Jesus mit dem Kreuz durchs Bild laufen und hauen dazu kräftig in die Saiten: Powerwolf aus Saarbrücken sind in Bild und Ton ein Spektakel, seit Jahren schon, und auch für ihren "Beast Of Gévaudan"-Clip wurden sie zuletzt wieder gefeiert. Über 1,7 Millionen YouTube-Klicks gab es bereits für das Video, in dem die deutschen Metaller auf Englisch über ein Wolfsgemetzel in Frankreich singen. Jetzt kommt endlich auch der große Wurf, das neue Album "Call Of The Wild".

Powermetal mit Synthesizern, viel Schminke und noch mehr Theater: Mit der dritten Nummer eins vor Augen und großen Festival-Bühnen im Hinterkopf haben Powerwolf ihren Stil weiter perfektioniert. Wer diese Band bislang doof fand, wird seine Meinung mit "Call Of The Wild" sicher nicht ändern, aber die Fans werden viel Freude an dieser Platte haben. Die internationale Fachpresse jedenfalls zeigt sich begeistert. "The packs mightiest howl so far", urteilt etwa "Sweden Rock". Das Heulen dieser Wölfe, man hört es inzwischen in der gesamten Metal-Welt.



Prospekte & Magazine