Mick Jagger: Herz-OP gut überstanden

Rolling-Stones-Frontmann Mick Jagger hat seine Herzoperation gut überstanden. Jetzt muss sich der 75-Jährige schonen.

In den vergangenen Wochen hatte Musik-Legende Mick Jagger seine Fans in große Sorge versetzt. Die Rolling Stones hatten ihre anstehenden Konzerte in den USA und Kanada verschieben müssen, da die Ärzte dem Frontmann davon abgeraten hatten, die dreimonatige Tour, die im April beginnen sollte, anzutreten. Der Grund: Bei einer routinemäßigen Untersuchung waren Herzprobleme bei dem 75-Jährigen festgestellt worden, er musste umgehend operiert werden.

Wie das US-Portal "Billboard" berichtet, wurde der Eingriff nun erfolgreich im New Yorker Presbyterien Krankenhaus durchgeführt. Jagger habe die Operation an seinem Herzen gut überstanden. Den Ärzten war es möglich, die defekte Herzklappe durch einen Katheter über die Oberschenkelarterie auszutauschen. Somit musste der Brustkorb des 75-Jährigen nicht geöffnet werden, um am offenen Herzen zu operieren. Durch den minimal-invasiven Eingriff (Transkatheter-Aortenklappenersatz, TAVR) konnte eine größere Operation vermieden werden.

Nun steht für Jagger erst einmal Erholung auf dem Plan. Rund um die Uhr wird er von Pflegepersonal überwacht, damit jegliche Anzeichen von Komplikationen sofort überprüft werden können. Lange pausieren will der Rocker allerdings nicht. Bereits vor der OP kündigte er auf Twitter an: "Ich werde sehr hart dafür arbeiten, so schnell wie möglich auf die Bühne zurückzukehren."