Mick Jagger: Herz-OP mit 75

Sorge um Rolling-Stones-Frontmann Mick Jagger: Die Rock-Legende muss sich einer schweren Herzklappen-Operation unterziehen.

Nachdem die Rolling Stones ihre anstehenden Konzerte in den USA und Kanada verschieben mussten, bangten die Fans um ihre Idole. Die Ärzte sollen Frontmann Mick Jagger davon abgeraten haben, die dreimonatige Tour, die im April beginnen sollte, anzutreten. "Ich hasse es, Euch zu enttäuschen. Ich bin am Boden zerstört, dass ich die Tournee verschieben muss", richtete sich der 75-Jährige über Social Media an seine Fans. Was genau ihm fehlte, erklärte Jagger nicht.

Noch vor wenigen Tagen wurde Jagger gemeinsam mit seinem zweijährigen Sohn Deveraux entspannt spielend am Strand von Miami gesichtet, sodass seine Anhänger hofften, der Rock-Legende gehe es nicht allzu schlecht. Doch wie das US-Portal "RadarOnline" nun berichtet, trügt der Schein. Jaggers Gesundheitszustand ist ernster als vermutet, der Rolling-Stones-Sänger muss am Herzen operiert werden. In der kommenden Woche soll ihm in New York eine neue Herzklappe eingesetzt werden.

Laut Statistik sind diese Operationen zu 95 Prozent erfolgreich. Und auch der Rocker selbst ist zuversichtlich, dass er sich wieder voll und ganz erholen wird. Er kündigte an, schon im Sommer wieder auftreten zu wollen. "Ich werde sehr hart dafür arbeiten, so schnell wie möglich auf die Bühne zurückzukehren", so Jagger via Twitter.