Nach Polit-Affäre in Österreich: Vengaboys stürmen mit Ibiza-Song die Charts

Die österreichische Regierung steht angesichts des skandalösen Videos des geschassten Vizekanzlers Heinz-Christian Strache vor einem Scherbenhaufen. Einen ungeahnten Aufstieg erlebt derweil die 90er-Jahre-Kultband Vengaboys - auch dank Jan Böhmermann.

Während Österreich unter einer schweren Regierungskrise ächzt, erlebt eine Euro-Dance-Band ein ungeahntes Comeback: "We're Going to Ibiza", einer der bekanntesten Songs der niederländischen Combo Vengaboys, feiert gerade einen steilen Aufstieg in den Charts und hat sogar die Spitze der iTunes-Charts erklommen. Damit steht das Lied aus dem Jahr 1999 zum zweiten Mal ganz oben in den österreichischen Charts - und das genau 20 Jahre später. Neben dem Charterfolg wurde das Lied auch auf zahlreichen Demonstrationen gegen die Regierungskoalition gespielt. Auf Twitter zeigten sich die Musiker überrascht vom plötzlichen Erfolg und fragten: "Hey @janboehm Did you make this happen?!" Hintergrund der Anspielung: ZDF-Satiriker Jan Böhmermann hatte als Reaktion auf das am Freitag veröffentlichte Video den Link zu dem Musikvideo der Vengaboys geteilt.

Im Zentrum des Regierungsskandals, der seit dem vergangenen Wochenende die Schlagzeilen bestimmt, steht ein heimlich aufgenommenes Video einer Ferienresidenz in Ibiza, das den mittlerweile zurückgetretenen Vizekanzler Heinz-Christian Strache (FPÖ) in Verhandlungen mit einer vermeintlichen russischen Oligarchen-Nichte zeigt. In zunächst über deutsche Medien verbreiteten Ausschnitten ist unter anderem zu sehen und zu hören, wie Strache mutmaßlich illegale Gegenleistungen anbietet, sollte die Frau ihm beim Wahlsieg behilflich sein. Im Zuge der Affäre hat der österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz Neuwahlen ausgerufen.