"Nein - das Virus hat mich noch nicht erwischt": Queen-Gitarrist Brian May liegt nach Unfall im Krankenhaus

Queen-Gitarrist Brian May befindet sich derzeit im Krankenhaus. Schuld ist nicht das Corona-Virus, sondern ein "Moment übereifriger Gartenarbeit", wie der 72-Jährige auf Instagram schreibt.

Queen-Gitarrist Brian May befindet sich derzeit im Krankenhaus. Schuld ist nicht das Corona-Virus, sondern ein "Moment übereifriger Gartenarbeit", wie der 72-Jährige auf Instagram schreibt.

"Übermut tut selten gut", heißt ein bekanntes Sprichwort. Diese Erfahrung musste auch der Queen-Gitarrist Brian May kürzlich machen: Auf Instagram teilte der 72-Jährige am Donnerstag ein Foto von sich mit Mundschutz - aufgenommen in einem Krankenhaus: "Realitätscheck! Für mich. Nein - das Virus hat mich noch nicht erwischt - Gott sei Dank", schrieb der Brite darunter. "Es ist mir gelungen, meinen Gluteus Maximus in einem Moment übereifriger Gartenarbeit in Stücke zu reißen. Plötzlich befinde ich mich also in einem Krankenhaus, wo ich gescannt werde, um genau herauszufinden, wie sehr ich mich tatsächlich selbst geschädigt habe. Es stellt sich heraus, dass ich eine gründliche Arbeit geleistet habe - das war vor ein paar Tagen - und ich werde eine Weile nicht laufen können ... oder schlafen, ohne viel Unterstützung, denn der Schmerz ist unerbittlich", erklärte er weiter.

Um sich vollständig erholen zu können, müsse er nun "für eine Weile ins Dunkle gehen". Beendet wird der Post mit einer Bitte an alle Fans: "Bitte, bitte sendet mir kein Mitgefühl - ich brauche nur etwas heilende Stille für eine Weile. Ich werde zurückkommen - aber ich brauche die komplette Pause. OK? Danke. Passt da draußen auf euch auf."

Der Post hat inzwischen 190.000 Likes. In den Kommentaren finden sich zahlreiche Genesungswünsche: "Oh mein Gott, du hast mich erschreckt, Brian! Ich hoffe, es geht dir bald besser, beste Wünsche", schreibt eine Userin. "Das ist okay! Erhole dich schnell und bleib sicher", schreibt ein anderer User.