Neue Schätze aus dem Prince-Archiv: Das sind die Musik-Highlights der Woche

Prince, Selig, Bruce Springsteen, Public Enemy und Kylie: Erfahren Sie hier, was neu, wichtig und hörenswert ist in der Welt der Musik.

Prince galt immer als ein Perfektionist und Kontroll-Freak, der keine Kompromisse macht - nichts Ungeschliffenes durfte sein Studio verlassen und dann mit seinem Namen versehen werden. Zumindest war das so, als er noch lebte. Heute veröffentlichen seine Nachlassverwalter gerne auch mal Material, das die Kunst des Meisters in einem eher rohen Zustand präsentiert. Und wenn Prince sich 69-mal im Grab umdreht: Auch die Neuauflage seines Albumklassikers "Sign O' The Times" wird ergänzt durch über 60 unveröffentlichte Tracks. Neues und Hörenswertes gibt es außerdem von Selig, Bruce Springsteen, Public Enemy und Kylie Minogue.

Prince - Sign O' The Times

Ob es Hunderte von Aufnahmen sind oder gar Tausende, das weiß außer ein paar wenigen Eingeweihten niemand so genau. Dass das sagenumwobene Prince-Archiv The Vault viele unveröffentlichte Schätze birgt, hat inzwischen aber wohl jeder mitbekommen, schließlich gab es zuletzt schon mehrere posthume Alben mit haufenweise ungehörtem Material. Und jetzt kommt noch mehr, viel mehr: "Sign O' The Times" (1987), für viele Fans und Kritiker das beste aller Prince-Alben, ist gerade in einer Neuauflage erschienen - mit über 60 unveröffentlichten Tracks.

Das neue "Sign O' The Times"-Set enthält je nach Konfiguration bis zu 14 Scheiben mit neu abgemischtem Original-Album, B-Seiten, Single- und Live-Versionen sowie zahlreichen neuen Titeln. Nicht jeder dieser Songs ist ein neues "Play In The Sunshine", "Starfish And Coffee" oder "It", und ob Prince selbst der Veröffentlichung all dieser Aufnahmen je zugestimmt hätte, ist fraglich. Dafür wird hier einmal mehr deutlich, wie viel Genialität und Arbeitswut in diesem Künstler steckten.

Selig - SMS K.O.

Selig galten als Erfinder des deutschen Grunge und feierten ab Veröffentlichung ihres Debütalbums 1994 beachtliche Erfolge. 1999 war dann aber schon wieder Schluss und Sänger Jan Plewka tauchte in Schweden unter. Mit der seligen Stille ist es inzwischen vorbei. Die Hamburger, die zuletzt 2017 ein Album veröffentlichten ("Kaschmir Karma", Platz 19), sind spätestens seit dem Auftritt von Jan Plewka in der VOX-Show "Sing meinen Song" wieder voll da.

Nach emotionalen TV-Momenten und einem Album, auf dem Selig von Künstlern wie Madsen und Johannes Oerding gecovert wurden ("Selig macht Selig", 2020), gibt es nun das, worauf die Fans besonders sehnlich gewartet haben: neue Musik. Gerade erschien die Single "SMS K.O.", und das ist erst der Anfang. Mit "Myriaden" haben Selig ein neues Album angekündigt, das im Frühjahr 2021 erscheinen soll.

Bruce Springsteen - Ghosts

Es sei "eines der größten Aufnahmeerlebnisse" seines Lebens gewesen, sagt Bruce Springsteen, und das will bei einem Musiker wie ihm schon etwas heißen: In nur fünf Tagen hat er in seinem Studio in New Jersey eine neue Platte aufgenommen, und anders als zuletzt auf "Western Stars" (2019) ist diesmal auch wieder seine legendäre E Street Band dabei. "Letter To You", angekündigt für den 23. Oktober, ist das erste gemeinsame Album seit sechs Jahren ("High Hopes", 2014).

Wie Springsteen und seine E Street Band im Jahr 2020 klingen, davon konnte man sich kürzlich schon einen Eindruck machen, als die Titelsingle "Letter To You" erschien. Jetzt gibt es einen weiteren Vorgeschmack auf das neue Album: die schwelgerisch-rockige zweite Single "Ghosts", zu der auch ein schnörkelloses, primär in Schwarz/Weiß gehaltenes Video gedreht wurde - typisch Springsteen eben. "I can feel the blood shiver in my bones", singt der "Boss". Ob es den Fans wohl genauso geht?

Public Enemy - What You Gonna Do When The Grid Goes Down?

Es sei alles nur ein Scherz gewesen, um ein bisschen Aufmerksamkeit zu erzeugen. So jedenfalls erklärte es Chuck D, nachdem vor einigen Monaten der Rauswurf von Flavor Flav bei Public Enemy durch die Medien gegangen war. Ob man's lustig fand oder nicht, das mit der Aufmerksamkeit hat funktioniert: Die ganze HipHop-Welt schaut jetzt wieder auf die amerikanischen Rap-Ikonen Public Enemy, die - mit Flavor Flav an Bord - ihr neues Album "What You Gonna Do When The Grid Goes Down?" präsentieren.

Covid-19, Polizeigewalt gegen schwarze US-Bürger, Fake News und Donald Trump: Public Enemy steuern wieder zielsicher die Themen an, die Amerika momentan am meisten beschäftigen und über die am meisten gestritten wird. Ohne Friedenspfeife, dafür aber mit zahlreichen Gaststars wie Mike D und Ad-Rock (Beastie Boys), Run-DMC, George Clinton, Cypress Hill, Ice-T und Nas. Da ist viel sozialkritische Rap-Power - und auch ein bisschen Romantik: Mit "What You Gonna Do" veröffentlichen Public Enemy erstmals seit der Trennung 1999 wieder ein Album bei dem Kult-Label Def Jam.

Kylie - Magic

"Your Disco Needs You", hieß es schon vor 20 Jahren in einem großen Kylie-Hit, und weil sich seither niemand anders erbarmt hat, die Disco zu retten, übernimmt die australische Pop-Powerfrau das nun selbst. Schlicht "Disco" heißt das neue Album, das am 6. November erscheinen wird, und falls der Titel noch irgendwelche Fragen offenlässt: Es wird bunt, es wird funkelnd, es wird knallig.

Nachdem Kylie Minogue zuletzt auch mal das nette Mädchen von nebenan gegeben hatte, holt die 52-Jährige jetzt wieder ihre schrillsten Klamotten aus dem Schrank. Und spielt dazu eben auch die passende Musik. Das über und über mit Glitzereffekten versehene Video und die knackigen Synthie-Beats zur ersten Single "Say Something" hatten kürzlich schon für Begeisterung gesorgt. Nun verkürzt Kylie die Wartezeit auf die neue Platte mit einer weiteren Vorab-Single inklusive Dancefloor-und-Lichtspektakel-Video. "Magic" heißt der Song, der modernen Pop mit Disco-Flair verbindet.