• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Neues von den Nicht-mehr-Lochis: Das sind die Musik-Highlights der Woche

ZSK, Baby Queen, Zayn und HE/RO, das neue musikalische Projekt der Lochmann-Zwillinge: Erfahren Sie hier, was neu, wichtig und hörenswert ist in der Welt der Musik.

Der Abschied der Lochis vor zwei Jahren wurde als großes Happening inszeniert, aber damals schon war klar, dass es für die beiden Lochmann-Zwillinge weitergehen würde. Jetzt weiß man auch, wie sich das anhört: Als HE/RO veröffentlichen die beiden den ersten Song der Post-Lochis-Ära. Neues und Hörenswertes gibt es außerdem von ZSK, Baby Queen und Zayn.

HE/RO - Siehst du mich

Die Lochis hatten alles und haben dann für einen Neuanfang alles aufgegeben. Na gut, nicht ganz alles, schließlich wird der musikalische Restart auch über den etablierten Lochis-Kanal bei YouTube beworben, damit es alle Fans von früher mitbekommen, aber der Name hat sich auf jeden Fall geändert: Heiko und Roman Lochmann sind jetzt nicht mehr die Lochis, sondern HE/RO. Also wegen Heiko/Roman - klar? Aber was noch viel wichtiger ist: Die Musik von HE/RO soll "vollkommen losgelöst" sein von allem, was die Lochis früher gemacht haben, sagt die Plattenfirma, und davon kann man sich nun auch anhand eines ersten neuen Songs überzeugen.

In einem Teaser-Video (auf dem Lochis-Kanal) wurden kürzlich schon erste Hinweise gestreut, da sprachen Heiko und Roman unter anderem von ihrer frühen Begeisterung für Linkin Park und Tokio Hotel. Ziemlich genau in diesem Spektrum bewegen sich HE/RO nun auch mit "Siehst du mich". Weniger Happy-Teenie-Pop, dafür mehr Schwermut, E-Gitarren, Härte, alles selbst geschrieben übrigens. Die Fans von früher sind inzwischen ein bisschen erwachsener geworden und die Lochmanns offenbar auch.

ZSK - Ende der Welt

Mit Ska- und Punk-Musik Schlagzeilen machen, geht das heute noch? Klar, wenn man ein so gutes Gespür für den Zeitgeist hat wie ZSK. Im Juli 2020 waren die Berliner in aller Munde, als sie Christian Drosten einen eigenen Song widmeten ("Ich habe Besseres zu tun") und sich mit dem "Chuck Norris der Wissenschaft" solidarisierten, der sich damals gerade öffentlich mit "Bild" zankte. Jetzt kommt auch mal wieder ein etwas größerer Wurf, das neue Album "Ende der Welt".

Einen gemeinsamen Song mit dem Hamburger Rapper Swiss gibt es diesmal ("Kein Talent"), ansonsten spielen ZSK stur und stolz ihren Skatepunk-Stiefel runter, so wie sie es seit über 20 Jahren tun. Sollen sie, dürfen sie, bedeutender sind ja ohnehin die Botschaften. Schimpfen auf Nazis und Ausbeuter ("Ende der Welt", "Kein Talent"), hoffen auf bessere Zeiten, in denen man wieder zusammen feiern kann ("Rumstehen"). ZSK legen ein gutes Wort für die Generation Greta ein ("Die Kids sind okay"), und der Drosten-Song ist natürlich auch dabei. Volles, engagiertes Punk-Programm.

Baby Queen - Raw Thoughts

Sie singt vom Heulen und vom Abstürzen, zweifelt im großen Stil an sich selbst, beichtet von Drogeneskapaden, aber gleichzeitig hüpft sie heiter und ausgelassen durch ihr "Raw Thoughts"-Video. "Also was nun?", möchte man Baby Queen fragen, und die junge Südafrikanerin würde wohl ganz keck antworten: "So bin ich, so ist das Leben!" Ein bisschen chaotisch eben, nicht immer logisch, aber authentisch und ehrlich: Mit "Raw Thoughts" gelingt Anti-Pop-Hoffnung Baby Queen ein durchaus verheißungsvoller Start ins Jahr 2021.

Das Magazin "NME" setzte Bella Latham alias Baby Queen zuletzt schon auf seine "100 Artists To Watch"-Liste für das neue Jahr, Courtney Love outete sich auch schon als Fan der in London lebenden Musikerin, die zuletzt ihre Debüt-EP "Medicine" veröffentlichte. Und selbst, wenn "Raw Thoughts" ihr noch nicht zum Durchbruch verhilft: Der eine große Song, mit dem sich alles ändert, ist dieser jungen Künstlerin definitiv zuzutrauen.

Zayn - Nobody Is Listening

Platz 61 in den US-Charts und nur Rang 77 in seiner britischen Heimat: Nachdem Zayn Malik 2016 mit "Mind Of Mine" noch so vielversprechend in seine Solo-Karriere gestartet war und weltweit die Chartspitzen erobert hatte, legte er mit dem 2018er-Nachfolger "Icarus Falls" eine ziemliche Bruchlandung hin. Jetzt erscheint "Nobody Is Listening", ein neuer Anlauf.

Der Titel wirkt fast schon etwas trotzig und dass gar niemand hinhört bei Zayn, stimmt so natürlich nicht. Knapp 50 Millionen Views verzeichnen seine aktuellen Videos "Vibez" und "Better" in der Summe, und sein Mix aus Pop und R'n'B ist nach wie vor zeitgemäß, sexy und hochprofessionell. Wenn man die Solo-Arbeiten anderer Ex-Mitglieder von One Direction betrachtet und hört, insbesondere von Überflieger Harry Styles, wirkt Zayn inzwischen trotzdem etwas abgehängt.