Nicht auf Medienpanik reinfallen!

angemerkt Hygiene statt Panik

angemerkt von Wieland Josch

Bitte nehmen Sie auf keinen Fall an, dass an dieser Stelle irgendetwas in Bezug auf das Corona-Virus relativiert werden soll. Immerhin handelt es sich dabei um eine Erkrankung, der Menschen zum Opfer gefallen sind und wohl weiterhin werden. Es sei aber kurz angemerkt, dass wir alle uns unseren gesunden Menschenverstand trotz Medienpanik nicht vernebeln lassen dürfen. Ja, das Virus ist schnell, aggressiv und zu einem gewissen Prozentsatz tödlich. Und dennoch verläuft es in 80 von hundert Fällen glimpflich. Vorsorgemaßnahmen muss man dennoch treffen, aber dass man sich die Hände wäscht, sollte nicht nur in epidemischen Zeiten zum Alltag gehören. Und genügend Hygieneartikel im Haus sind auch keine schlechte Idee. Aber Hamsterkäufe, Börsencrash, abgeriegelte Ortschaften? Tief verwurzelt ist im Menschen die Angst vor Seuchen. Das Mittelalter mit seinen Pestepidemien sitzt noch fest in den Köpfen. Selbige sollten wir aber nicht gleich verlieren, sondern sie kühl halten. Nur so wird man der Situation Herr.