Nicht jugendfrei? "Pulp Fiction"-Star leiht Amazons Alexa seine Stimme

Amazon rüstet die Sprachassistentin Alexa nach. Unter den neuen Sprachmodi befindet sich nun bald auch die Stimme von Schauspieler Samuel L. Jackson.

Dass Amazons Sprachassistentin Alexa mit seinen Besitzern spricht, ist nicht neu. Allerdings war das bisher immer eine weibliche, neutrale und immer gleich klingende Stimme. Das soll sich nun ändern: Neben verschiedenen neuen Sprachmodi, die zur Verständlichkeit und zum Datenschutz beitragen sollen, können Nutzer laut Amazon auch bald die Stimmen von Prominenten einstellen. Den Anfang macht Schauspieler Samuel L. Jackson. Seine Stimme "Jackson", die für 99 Cent gekauft werden kann, soll es in zwei Varianten geben: eine normale und eine jugendfreie.

Allerdings spricht Jackson die Texte nicht selbst ein. Mithilfe von künstlicher Intelligenz wird seine Stimme nur nachgebildet. Der 70-Jährige soll auch nicht der einzige Prominente bleiben, der Alexa seine Stimme leiht. Es werden noch viele weitere Stars folgen, die aber erst nächstes Jahr bekannt gegeben werden.

Neben den neuen Stimmen sollen auch viele neue Einstellungen für eine bessere Verständlichkeit sorgen. Nutzer können dann einstellen, ob die Stimme lauter oder leiser beziehungsweise schneller oder langsamer spricht. Außerdem sollen spezielle Befehle bei der Transparenz behilflich sein. So soll Alexa bei dem Befehl "Alexa, was hast du gehört?" das zuvor Gesagte wiederholen, bei "Alexa, warum hast du das getan?" den Grund für ihre Antwort erklären und bei "Alexa, lösch' alles, was ich heute gesagt habe" die Aufnahmen löschen.