Plagiatsstreit um Millionen: Katy Perry triumphiert vor Gericht

Eigentlich war Katy Perry bereits verurteilt, doch eine Richterin hat nun das Urteil aufgehoben und den Pop-Star im Plagiatsstreit um den Song "Dark Horse" freigesprochen.

Eigentlich war Katy Perry bereits verurteilt, doch eine Richterin hat nun das Urteil aufgehoben und den Pop-Star im Plagiatsstreit um den Song "Dark Horse" freigesprochen.

Kennen Sie den Song "Joyful Noise" des christlichen Rap-Künstlers Flame? Katy Perry kannte ihn wohl auch nicht. Das war eines der Argumente, mit denen ihre Anwälte versuchten, sie aus einem Plagiatsstreit zu boxen. Im Juli 2019 wurde die 36-Jährige bereits samt ihrer Partner zur Zahlung von knapp 2,8 Millionen Dollar an den Rapper verdonnert. Nach Informationen der US-Branchenblätter "Variety" sowie "Hollywood Reporter" hob nun eine Richterin in Los Angeles das Urteil auf. Damals entschied die Jury noch, ihr Hit "Dark Horse" von 2013 würde Elemente des Songs "Joyful Noise" von Flame enthalten.

"Durch und durch originäres Werk"

Als Grund für die Aufhebung dieses Urteils führte Richterin Christina Snyder an, das umstrittene Element in "Joyful Noise" besitze nicht die erforderliche Einzigartigkeit, um auf das Urheberrecht zu pochen. Perrys Anwälte argumentierten, "Dark Horse" sei ein durch und durch originäres Werk und hätte nichts mit Flames Lied von 2008 zu tun. Den Kopiervorwurf muss sich der Pop-Star nun jedenfalls nicht mehr gefallen lassen.