"Rockstar ist schon geiler": Jürgen Vogel schwärmt von seiner Zeit als Musiker

Jürgen Vogel ist vor allem als Schauspieler erfolgreich, doch als Musiker stand er bereits jahrelang auf der Bühne. Im Gespräch mit The BossHoss erklärt der 52-Jährige, wieso er auch diesen Beruf liebt und warum er in der Coronakrise optimistisch bleibt.

Viele Schauspieler haben auch einen Fuß im Musikgeschäft - so auch Jürgen Vogel. In der neuen Radio-Talkshow "Rodeo Radio -The BossHoss Rockshow bei RADIO BOB!", die von den The BossHoss-Sängern Alec Völkel und Sascha Vollmer moderiert wird, berichtet er von seiner Zeit als Musiker und gesteht: "Rockstar ist schon geiler" - zumindest "in gewisser Weise".

Für den Schauspieler, der 2005 die Indie-Rock-Band Hansen Band gründete, sei das Arbeiten in einer Band ungewohnt gewesen. "Als Schauspieler machst du ganz viel allein. Super viel liegt in deiner Verantwortung. Auf der anderen Seite bist du aber auch ganz stark abhängig von Drehbuch oder Regie", so der Hamburger. Während man sich in der Schauspielerei vor allem auf die Gefühle konzentriere, sehe er in der Musik "einen krassen Antippser für Emotionen". Zudem habe er sich immer etwas nackt gefühlt. "Zu singen, noch dazu auf Deutsch, das fand ich so krass persönlich." Ein erneutes Aufleben seiner Zeit als Musiker plane er aber nicht. "Ich habe diesen Traum einmal eine Zeit lang leben dürfen und das war toll", so der Schauspieler.

Und wie sieht aktuell das Berufsleben des 52-Jährigen in der Coronakrise aus? Tatsächlich gar nicht viel anders. "Seitdem ich 15 bin, mache ich diesen Job, und wir arbeiten ja nie durch", erklärt er. Er gehe schon immer "konservativ" mit seinem Geld um. "Dass sich das jetzt verlängert, ist finanziell natürlich eine Sache, aber ich habe von Anfang an immer gelernt, Puffer zu schaffen."

Das gesamte Interview mit Jürgen Vogel ist am Samstag, 27. Juni, ab 18.00 Uhr auf radiobob.de zu hören. Darüber hinaus kann das Gespräch zeitgleich auch als Podcast über die kostenlose myBOB-App oder auf den gängigen Plattformen gestreamt werden.