Ruby Rose: Fast gelähmt nach "Batwoman"-Stunts

Während der Dreharbeiten zu "Batwoman" zog sich Ruby Rose schwerwiegende Verletzungen zu. Hätte sie sich keiner Notfall-OP unterzogen, wäre sie heute möglicherweise gelähmt.

Wie Schauspielerin Ruby Rose ("Meg", "Resident Evil: The Final Chapter") nun in einem Instagram-Post enthüllte, hatte sie sich bei den Dreharbeiten zur anstehenden "Batwoman"-Serie sehr schwer verletzt. "Bei der Durchführung von Stunts hatte ich mir zwei Bandscheibenvorfälle zugezogen. Die hätten fast mein Rückenmark durchtrennt. Ich litt unter chronischen Schmerzen und hatte kein Gefühl mehr in den Armen", so der Star. Wenn sie sich keiner umgehenden Notfall-Operation unterzogen hätte, wäre Rose möglicherweise für den Rest ihres Lebens gelähmt gewesen.

Ihr Social-Media-Post umfasst ein Video, das den gesamten Heilungsprozess erzählt - inklusive Aufnahmen von der Operation. Dazu schreibt sie scherzhaft: "Für alle, die sich fragen, warum ich den Eingriff filmen ließ: Kennt ihr nicht die Episode von 'Grey's Anatomy', in der sie das OP-Tuch vergessen?" Augenzwinkernd beschreibt sie das Wundmal an ihrem Nacken nun als "PEZ-Spender-Narbe".

In ihrem Beitrag bedankt sie sich überschwänglich bei ihrem Arzt: "Danke, Dr. Bray für alles, was Sie für mich getan haben und dafür, dass Sie es mir ermöglichen, weiterhin arbeiten zu können und das zu tun, was ich liebe." Anfang Oktober wird die 33-jährige Australierin in ihrer Superhelden-Serie "Batwoman" auf dem US-Sender The CW zu sehen sein. Ein deutscher Ausstrahlungstermin der Comic-Adaption steht bislang noch nicht fest.