Schockgeständnis: "Ich wurde entführt und vergewaltigt"

Zehn Jahre lang war Sängerin Duffy von der Bildfläche verschwunden - aus einem traurigen Grund, wie sie nun enthüllte.

Zehn Jahre lang war Sängerin Duffy von der Bildfläche verschwunden - aus einem traurigen Grund, wie sie nun enthüllte.

Mit Mega-Hits wie "Mercy" und "Warwick Avenue" sang sich Duffy, die mit bürgerlichem Namen Aimee Ann Duffy heißt, zwischen 2008 und 2010 an die Spitze der Charts, sahnte unzählige Preise ab und wurde als neuer Star am Soul-Himmel gefeiert. Doch dann wurde es plötzlich ruhig um die britische Sängerin. Duffy veröffentlichte keine Musik mehr und zog sich komplett aus der Öffentlichkeit zurück. Jetzt - zehn Jahre später - meldet sie sich mit einem Posting auf Instagram bei ihren Fans und enthüllt den schockierenden Grund für ihren Rückzug. "Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie oft ich darüber nachgedacht habe, dies aufzuschreiben. Wie ich es formulieren würde, wie ich mich danach fühlen würde", beginnen Duffys Zeilen.

"Viele von euch haben sich gefragt, was mit mir passiert ist, wohin ich verschwunden bin und warum", richtet sich die 35-Jährige an ihre Fans und offenbart: "Die Wahrheit ist: Ich wurde vergewaltigt, unter Drogen gesetzt und tagelang gefangen gehalten!" Sie habe überlebt, doch es habe lange gedauert, sich davon zu erholen. Deshalb habe sie auch keine Musik machen können, denn "wie kann ich aus vollem Herzen singen, wenn es gebrochen ist?", so Duffy weiter. Zehn Jahre lang habe sie gebraucht, um alles zu verarbeiten, doch "nun scheint die Sonne wieder", betonte die Sängerin.

In Kürze wolle sie sogar über das Geschehene sprechen und Fragen dazu beantworten, ließ Duffy ihre Fans wissen und bat: "Bitte unterstützt mich dabei, dies zu einer positiven Erfahrung zu machen!"