• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Corona-News
Westsachsen

Seine Fotos sind legendär: HipHop-Stars trauern um Chi Modu

Ob Tupac, Snoop Dogg oder Ice Cube: Die Fotografien von Chi Modu zählten zu den berühmtesten weltweit. Nun ist der Künstler mit nur 54 Jahren verstorben.

Sein wohl bekanntestes Werk war eine Schwarz-Weiß-Aufnahme, die den oberkörperfreien und von Zigarettenrauch umgebenen Tupac Shakur zeigt: ein Musiker-Foto für die Ewigkeit. Nun ist Chi Modu, der Fotograf hinter einigen der berühmtesten Fotografien der HipHop-Szene, im Alter von nur 54 Jahren gestorben.

Auf dem Instagram-Profil des Künstlers hieß es am Samstag: "Unsere Herzen sind gebrochen ... wir setzen den Kampf fort." Details zu seinem Tod wurden nicht bekannt gegeben. "Die Familie bittet um Privatsphäre in dieser Zeit", schloss der Beitrag.

"Lang lebe Chi Modu"

Chi Modu wurde in Nigeria geboren und wuchs in New Jersey auf. Nach einem Fotografie-Studium in Manhattan nahm er einen Job beim renommierten HipHop-Magazin "The Source" an. Dort fotografierte er über 30 Cover für die Zeitschrift und schuf - unter anderem - Bilder von Tupac Shakur, Biggie Smalls, Dr. Dre, Mary J. Blige und Mac Miller. Auch für den "Rolling Stone" und die "New York Times" arbeitete Modu als Fotograf. Neben seiner redaktionellen Arbeit schoss er auch Albumcover für Snoop Dogg, Method Man, Mobb Deep und viele andere bekannte Musiker.

Die Nachricht vom Tod des Fotografen sorgte auf Instagram für Bestürzung. So kommentierte etwa der US-Rapper A$AP Twelvyy: "Lang lebe Chi Modu." Auch der Streetwear-Designer Don C reagierte auf die traurige Nachricht und schrieb, Modu sei eine "Legende".



Prospekte