So spannend ist die Ausbildung bei der Bundespolizei

Berufe-Special Felix ist Bundespolizist in Berlin

Felix ist Bereitschaftspolizist in Blumberg bei Berlin. Er hat seine Ausbildung im mittleren Dienst der Bundespolizei absolviert und erzählt uns im Interview, warum er den Beruf weiterempfehlen kann und was alles zu seinen Aufgaben gehört.

Wie sind Sie zu ihrem Beruf gekommen und was beinhaltet dieser hauptsächlich?

Ich habe mich nach meinem Abitur 2013 bei der Bundespolizei beworben und 2016 die Ausbildung erfolgreich abgeschlossen. Bei der Bundespolizei kann man in ganz Deutschland an Flughäfen und Bahnhöfen arbeiten, Grenzen oder Bundesbehörden schützen. Auch kann man auf freiwilliger Basis Erfahrungen im Ausland sammeln, z.B. deutsche Botschaften im Ausland schützen oder sich in einem Bereich wie z.B. Flugdienst, Küstenwache oder GSG9 spezialisieren.

Aktuell arbeite ich bei der Bereitschaftspolizei in Blumberg. Die Bundespolizei hat bundesweit 10 Bereitschaftspolizeiabteilungen. Unsere Kernaufgaben sind im Grunde die Unterstützung anderer Dienststellen zu besonderen Anlässen, wie Fußballspielen, Demonstrationen oder anderen Großveranstaltungen.

Wie lange üben Sie diesen Beruf schon aus?

Nach der zweieinhalb-jährigen Ausbildung arbeitete ich ein Jahr am Flughafen Frankfurt am Main. Danach wechselte ich zur Bereitschaftspolizei und bin seit drei Jahren Angehöriger einer Einsatzhundertschaft.

Was hat Sie am meisten an diesem Beruf begeistert, was vielleicht weniger?

Mich begeistert die Abwechslung, die man jedes Mal erlebt. Denn kein Einsatz ist wie der davor. Im Dienst der Bereitschaftspolizei unterstützen wir bundesweit viele Dienststellen. Dadurch kommt man viel rum und lernt alle möglichen Ecken von Deutschland kennen. Allerdings sind die oft damit verbundenen langen Anfahrtswege im Laufe der Zeit nicht mehr so beeindruckend. 

Gab es ein tolles Erlebnis, was Ihnen im Gedächtnis geblieben ist?

Ein sehr schönes Erlebnis hatte ich während einer Nachtschicht an der südbayerischen Grenze zu Österreich. Wir hatten den Auftrag, den grenzpolizeilichen Verkehr zu überwachen. Es war stockdunkel, weit und breit war keine Stadt zu sehen und nur vereinzelt kamen Fahrzeuge an uns vorbei. Dafür hatten wir einen Sternenhimmel, wie ich und meine Kollegen ihn noch nie gesehen hatten. Auch wenn diese Schicht dienstlich ziemlich ruhig war, werde ich diese Nacht nicht vergessen.

Warum sollte ein Schüler eine Ausbildung in diesem Berufsfeld machen?

Wer auf der Suche nach einem Beruf ist, der einen fordert, aber auch fördert, ist bei uns genau richtig. Die Vielfalt, die der Beruf mit sich bringt und ebenso die Möglichkeiten sich weiter zu einwickeln sind etwas, was man selten findet.

Was beinhaltet die Ausbildung und wo kann man sich bewerben?

Die Ausbildung sowie das Studium bei der Bundespolizei beinhalten alle Dinge, die man im polizeilichen Alltag benötigt. Darunter fallen Themen wie Einsatzrecht, die Vorbereitung auf verschiedenste Einsatzsituationen, kommunikative Aspekte, aber auch Wissen zum Staat und seinen Strukturen. Nicht zu kurz kommen aber auch Bereiche wie Sport, Einsatztraining und die Schießausbildung. Die Bundespolizei stellt jährlich im mittleren und gehobenen Dienst ein. Die Bewerbung erfolgt online.

Vielen Dank für das Interview.

Eine Übersicht über alle Interviews des Berufe-Specials finden sich hier