• Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Trans-Siberian Orchestra spielen ihr erstes virtuelles Weihnachtskonzert

Im Advent wird gespielt, komme was wolle: Die amerikanische Rockgruppe Trans-Siberian Orchestra hält an ihrer Tradition fest und veranstaltet erstmals ein virtuelles Weihnachtskonzert.

In diesem Jahr folgte eine Hiobsbotschaft auf die nächste, nur die wenigsten Kulturveranstaltungen konnten so stattfinden wie ursprünglich geplant. So war es keine große Überraschung, als die US-Band Trans-Siberian Orchestra im August schweren Herzens ihre diesjährige Weihnachts-Tournee absagte. Für die Fans war diese Nachricht mindestens genauso herzzerreißend, immerhin standen Trans-SIberian Orchestra über die Festtage seit mehr als 20 Jahren immer live auf der Bühne. Die Rockgruppe, deren Alben mehrfach mit Platin ausgezeichnet wurden, ließ sich von der anhaltenden Corona-Pandemie jedoch nicht entmutigen und hält an ihrer Tradition fest: Am 18. Dezember veranstaltet die Band zum ersten Mal ein Livestream-Event.

Die Show trägt den Titel "Christmas Eve And Other Stories Live In Concert" und wird in der Nacht von Freitag (18. Dezember) auf Samstag ab 2.00 Uhr deutscher Zeit über die Homepage www.tsolivestream.com gestreamt, über die auch die Tickets für das virtuelle Konzert (30 US-Dollar) erworben werden können.

"Alles andere wurde uns weggenommen"

Lead-Gitarrist Al Pitrelli, der seit 1996 Teil der Gruppe ist, erklärt in einem Presse-Statement: "In diesem Jahr ist es mehr denn je so wichtig, zusammenzukommen und diese Tradition zu feiern. Alles andere wurde uns weggenommen. So können wir 90 Minuten lang alle zusammen sein, vor dem Kamin oder wo auch immer auf der Welt sitzen, uns zurücklehnen und für eine Weile unsere ganzen Sorgen vergessen."

Inhaltlich erwartet die TSO-Anhänger eine neue Inszenierung des beliebten Albums "Christmas Eve And Other Stories". Zusätzlich zum Konzert werden Zuschauer auch mit Backstage-Einblicken und klassischen Interview-Segmenten versorgt. Den Fans am Ende eines schwierigen Jahres etwas Vertrautes zu bieten, ist der Band wichtig, wie Al Pitrelli weiter erklärt: "Im Jahr 2020 haben sich so viele Dinge verändert. Masken, Lockdowns, Heimunterricht und natürlich Live-Unterhaltung. Was sich nicht ändern wird, ist, dass wir alle gemeinsam die Weihnachtstage feiern können. Es wird nur anders sein." Für alle Fans, die das Livestream-Debüt am 18. Dezember nicht miterleben können, wird das Konzert bis Mitternacht am 20. Dezember per Streaming-Link abrufbar sein.