Unfaire Behandlung? Jan Josef Liefers kritisiert Corona-Regelung

Schauspieler und Musiker Jan Josef Liefers hat in einem Instagram-Post einen interessanten Vergleich gezogen - und weist auf eine vermeintliche Ungerechtigkeit gegenüber den Event-Veranstaltern in Corona-Zeiten hin.

Restaurants und Geschäfte haben in der Corona-Krise schon lange wieder geöffnet, selbst Freizeitparks durften bereits wieder den Betrieb aufnehmen. Einzig die Eventbranche ist weiterhin zum Abwarten verdammt. Bis Ende Oktober wird es keinerlei Großveranstaltungen geben, also auch keine Konzerte im gewohnten Rahmen. Musikern und Location-Betreibern fehlen die Einnahmen, manchen droht gar der Bankrott. Darauf wies nun Schauspieler Jan Josef Liefers, der auch als Sänger der Band Radio Gloria auf der Bühne steht, in einem Instagram-Post hin. Mit einem Bild auf Social Media wollte er zeigen, dass gegenüber den Kulturveranstaltungen mit zweierlei Maß gemessen würde.

Dabei verglich der "Tatort"-Kommissar ein potenzielles Konzertgelände mit einem Flugzeug. Unter dem Konzertgelände steht der Hinweis: "Bei einer Kulturveranstaltung mit 460 Quadratmetern sind pro Person 10 Quadratmeter gefordert. Das heißt, bei der Veranstaltung sind 46 Besucher erlaubt." Diese Angaben werden ins Verhältnis mit der Maschine daneben gesetzt: "In einem Flugzeug hat der Passagierraum 100 Quadratmeter und es sind pro Person 0,5 Quadratmeter zulässig. Das heißt, in diesem Flugzeug sind 186 Fluggäste erlaubt." Betitelt ist das Bild mit dem zynischen Spruch "Vielleicht sollten wir Künstler einfach in Flugzeugen auftreten!"

Hinzu kommt: Airlines erhalten finanzielle Unterstützung durch die Bundesregierung und dürfen bereits wieder fliegen, die Eventbranche muss allerdings weiter in die Röhre schauen. Unter anderem zeigte Moderator Elton seinen Zuspruch zum Post. Er kommentierte: "Jau....gute Idee....liegt ja angeblich nur an der Klimaanlage." Damit spielt er auf den alle paar Minuten einsetzenden, Filter-bedingten Luftaustausch in Flugzeugen an. Jan Josef Liefers schrieb außerdem gehässig, das Flugzeug sei "der coronasicherste Ort der Welt, rappelvoll ausverkauft und keiner kann einfach abhauen...". Zumindest letzteres hätten Konzerte einem Flugzeug tatsächlich voraus.