Vierstündige OP: Günter Wallraff schwer verletzt

Bei einem Sturz vom Fahrrad hat sich die Journalistenlegende Günter Wallraff schwere Verletzungen zugezogen.

Bei einem folgenschweren Fahrrad-Unfall in Köln hat der Journalist und Schriftsteller Günter Wallraff heftige Verletzungen erlitten. Laut Angaben des "Kölner Stadt-Anzeigers" sei der 76-Jährige mit dem Vorderreifen derart unglücklich an einer Bordsteinkante hängengeblieben, dass er sich überschlug und bewegungsunfähig an einer vielbefahrenen Straße liegengeblieben sei. Glücklicherweise sei der Ersthelfer, der sich um Wallraff an Ort und Stelle kümmerte, selbst Arzt gewesen und habe ihn somit gut versorgen können. Ein komplizierter Trümmerbruch im Oberschenkel sowie Kopfverletzungen waren das Resultat des Sturzes.

Im Krankenhaus musste sich Wallraff einer vierstündigen OP unterziehen, zudem habe der Enthüllungsreporter dabei ganze zwei Liter Blut verloren. Die Operation verlief zwar erfolgreich, doch ein mehrwöchiger Krankenhausaufenthalt steht Wallraff nun bevor. Allerdings gibt sich der sportbegeisterte Senior optimistisch: Im Anschluss an seine Zeit in der Klinik wolle er mit Krankengymnastik und Gehübungen schnell wieder in den Alltag zurückkehren. Ob die Genesungszeit des Journalisten tatsächlich so rasch vonstatten gehen wird, steht derzeit noch in den Sternen.

Erst kürzlich sorgten Wallraff und sein Team mit einer Undercover-Reportage aus deutschen Psychiatrien für Furore: Das RTL-Format "Team Wallraff" hatte mit der vielbeachteten Folge "Hinter geschlossenen Türen - Undercover in Psychiatrien und Jugendhilfe" sogar staatsanwaltschaftliche Ermittlungen gegen diverse Betreiber zur Folge.