Vom Nachtalb bis zum "Tatort"-Kommissar: Schauspieler Tilo Prückner ist tot

Der Schauspieler Tilo Prückner ist plötzlich an Herzversagen verstorben. Er spielte unter anderem in dem Klassiker "Die unendliche Geschichte" und als Ermittler in der ARD-Krimireihe "Tatort" mit.

Er war besonders für seine Wandlungsfähigkeit bekannt: Wie seine Agentur "agenturvogel" mitteilte, ist der Schauspieler Tilo Prückner im Alter von 79 Jahren verstorben.

"Unerwartet plötzlich ist der Schauspieler Tilo Prückner am frühen Donnerstagabend im Alter von 79 Jahren in Berlin vermutlich an einem Herzversagen gestorben. Er hinterlässt seine Frau und zwei erwachsene Kinder, Enkel und viel Freunde."

Der in Augsburg geborene Prückner ging in Nürnberg zur Schule und absolvierte in München seine Schauspielausbildung. Nach Engagements an verschiedenen Theatern zeigte Prückner in späteren Jahren seine Wandlungsfähigkeit auch in Film und Fernsehen.

In der erfolgreichen deutschen Kinoproduktion "Die unendliche Geschichte" (1984) spielte er einen Nachtalb, besonders bekannt wurde er durch die Fernsehreihe "Adelheid und ihre Mörder". Auch in der ARD-Krimireihe "Tatort" spielte Prückner, wo er an der Seite von Robert Atzhorn als Ermittler Holicek Kriminalfälle aufklärte. Bis zuletzt sah man Prückner regelmäßig in Film und Fernsehen, so seit 2013 in den Filmen der "Ostwind"-Reihe oder im Februar 2020 im ARD-Film "Krauses Umzug". Seit März 2015 spielte Tilo Prückner in der ARD-Serie "Rentnercops" die Rolle des Kommissars Edwin Bremer. Die 3. Staffel der beliebten Vorabendserie ist derzeit mittwochs um 18.50 Uhr im Ersten zu sehen. Aus Anlass des Todes des Schauspielers ändert Das Erste außerdem sein Programm und zeigt am Mittwoch (8. Juli 2020, 20.15 Uhr) den Fernsehfilm "Holger sacht nix". Darin spielte Tilo Prückner 2011 die Hauptrolle des verbitterten Bauern Holger.