Warum ist man im Alter oft glücklicher?

Christian Kohlund bespielt im Januar 2020 gleich zweimal die ARD-Primtetime. Mit einer Alters-Liebesgeschichte sowie dem "Zürich-Krimi". Im Interview verrät der ehemalige "Schwarzwaldklinik"-Arzt, der im Sommer 70 Jahre alt wird, warum er trotz düsterer Zeiten heute oft glücklicher ist als früher.

Christian Kohlund bespielt im Januar 2020 gleich zweimal die ARD-Primtetime. Mit einer Alters-Liebesgeschichte sowie dem "Zürich-Krimi". Im Interview verrät der ehemalige "Schwarzwaldklinik"-Arzt, der im Sommer 70 Jahre alt wird, warum er trotz düsterer Zeiten heute oft glücklicher ist als früher.

Schauspieler Christian Kohlund wird im August 70 Jahre alt. Eher leichten, aber mega-erfolgreichen TV-Formaten wie der "Schwarzwaldklinik" oder "Das Traumhotel" verlieh der Schweizer stets eine leicht irritierende Schwere, die wohl seiner Eigenschaft als "konstruktiver" Melancholiker zuzuschreiben ist. Im Interview mit der Agentur teleschau äußerte sich der eidgenössische Grübler nun zum statistisch belegten Phänomen, warum viele Menschen in ihrer zweiten Lebenshälfte oft glücklicher sind als in der Jugend. "Waldspaziergänge, Sonnenuntergänge, ein gutes Frühstück. All das nimmt man einfach so hin, wenn man jung ist", erklärt Kohlund. "Man ist dann eben 'gut drauf'. Im Alter machen derlei schönen Dinge aber richtig glücklich."

Laut Christian Kohlund, seit 1982 verheiratet und Vater zweier mittlerweile erwachsener Kinder, ist das Gefühl von Glück also eine Frage der Reife. Aber warum freuen wir uns erst so spät im Leben über die einfachen schönen Dinge? "Zwischen 16 und 40 befinden wir uns in einer Aufbauphase. Man muss ständig rennen oder hat Angst, etwas zu verpassen. Es ist nichts Reflektierendes dabei."

Heute nimmt sich der 69-Jährige die Zeit für derlei Gedankenwerk und empfindet neben der Sorge um den Planeten und unsere Gesellschaft ("Es passiert einfach alles viel zu schnell für unser träges Denken, die trägen Systeme. Natürlich war früher nicht alles besser, nur eben langsamer") auch immer wieder Freude. Am Montag, 6. Januar, 20.15 Uhr (ADR), ist Christian Kohlund in der Alterskomödie "Der Liebhaber meiner Frau" zu sehen. Darin droht er seine Frau (Suzanne von Borsordy) nach jahrzehntelanger Ehe an einen Nebenbuhler (Walter Sittler) zu verlieren. Am Donnerstag, 16. Januar (20.15, ARD) wartet dann ein neuer "Zürich-Krimi" auf Christian Kohlund.