Was kommt da Neues? Rammstein sind zurück im Studio

Zurück in Südfrankreich: Die Metal-Veteranen von Rammstein sind zurück im Studio und arbeiten neben einer Neuauflage ihres ersten Albums offenbar auch an neuen Songs.

Seit mehreren Wochen überschlagen sich bereits die Spekulationen, was da wohl Neues von den Hardrock-Veteranen Rammstein zu erwarten ist. Fest steht bereits, dass es sich um eine Neuauflage ihres Erstlingswerks "Herzeleid" (1995) handelt, welches die Berliner nach Informationen der "Bild" wohl um zwei bis drei neue Songs ergänzen wollen. Im Juni verplapperte sich Drummer Christoph Schneider im Podcast "Rodeo Radio" - moderiert vom BossHoss-Duo Sascha Vollmer und Alec Völkel - bereits hinsichtlich neuen Materials und sprach von "neuen und unfertigen Songs". An diesen werkeln die Band-Mitglieder nun offenbar erneut im Studio "La Fabrique" im französischen Saint-Rémy-de-Provence, wie neue Bilder auf der Facebook-Seite der Band nahelegen.

Bereits für ihr letztes, unbetiteltes Album zogen sich Rammstein in die Stadt in der Nähe von Marseille zurück. Da die geplante Stadion-Tour aufgrund der Corona-Beschränkungen ins Wasser fiel, ist die Band nun zurück in Südfrankreich. Offenbar freut man sich gewaltig, wieder gemeinsam spielen zu können - wenn auch nicht in ausverkauften Stadien. "Leider keine Tour dieses Jahr - aber es ist klasse, zurück im Studio zu sein" heißt es unter den Fotos, welche die Band bei der Arbeit zeigen. Schlagzeuger Christoph Schneider und Gitarrist Paul Landers hielten die Aufnahmen zum neuen Werk der international erfolgreichen Metal-Band fest.

Laut "Bild" entsteht zudem gerade eine umfangreiche Dokumentation über die Vertreter der "Neuen Deutschen Härte". So wurden angeblich bereits dutzende Weggefährten interviewt und haufenweise Material gesichtet. Der Zeitpunkt der Veröffentlichung steht allerdings noch nicht fest.