Zur Rettung von Berliner Liveclubs: Die Ärzte lesen aus Kultcomic

Um die geschlossenen Berliner Liveclubs während der Coronakrise finanziell zu unterstützen, beteiligen sich Bela B und Farin Urlaub an einer Spendenaktion: Auf der Seite "betterplace.me" lesen sie exklusiv aus dem Comic "Didi & Stulle" von FIL und sammeln damit Spenden.

Um kleine Liveclubs in ihrer Heimatstadt während der Coronakrise zu unterstützen, beteiligt sich die Berliner Band Die Ärzte an einer besonderen Spendenaktion. Dafür lesen die Bandmitglieder Farin Urlaub und Bela B unter dem Motto "Halt's Maul und lies" aus dem Comic "Didi & Stulle" des Berliner Comiczeichners FIL vor. Die Aktion wurde ohne Livepublikum im bekannten Berliner Konzertclub "SO36" aufgezeichnet. Das 45-minütige Video kann auf betterplace.me/dieaerztelesenfil angesehen werden, um Spenden wird gebeten.

Natürlich könne man auch kostenlos schauen, die Band appelliert aber in einem Statement auf ihrer Homepage an das soziale Gewissen ihrer Fans: "Wenn du kein Geld für die Berliner Clubs über hast, weil du pleite bist und lieber etwas essen und trinken möchtest und auch noch ganz gern die Miete sowie Strom und Wasser bezahlen würdest", dann sei es in Ordnung nichts zu bezahlen, erklären Die Ärzte: "Anderenfalls solltest du allerdings dringend deinen moralischen Grundkompass neu justieren."

Sämtliche Einnahmen aus der Aktion sollen einer Reihe Berliner Liveclubs zugutekommen, die derzeit um ihre Existenz kämpfen. Die Clubs, zu denen neben dem "SO36" unter anderem auch das "Columbia Theater" und das "Badehaus" zählen, fassen alle unter 1.000 Zuschauer und sind wegen der aktuellen Coronavorschriften geschlossen.

Die Comicreihe "Didi & Stulle" ist vor allem in Berlin bekannt: Seit 1997 wird sie regelmäßig im Berliner Stadtmagazin "Zitty" veröffentlicht.