3. Liga: CFC und FSV müssen wieder ran!

FUSSBALL Am Wochenende rollt auch in der 3. Liga wieder der Ball

Die Entscheidung über die aktuelle Saison der 3. Liga ist heute auf dem außerordentlichen DFB-Bundestag - abgehalten in einem Industriegebiet südwestlich von Bonn - gefallen. Die Delegierten, welche an der der digitalen Versammlung teilnahmen, sprachen sich mehrheitlich für die Fortsetzung der 3. Liga aus. Damit die Spielzeit zudem zügig über die Bühne gebracht werden kann, wird der sonst übliche Abstand von 72 Stunden zwischen zwei Spielen in dieser sowie der kommende Spielzeit außer Kraft gesetzt. Dem DFB-Bundestag gehören insgesamt 262 Delegierte an, die sich aus den fünf Regional- und 21 Landesverbänden des DFB und dessen Vorstand zusammensetzen.

 

DFB-Größen geben Kurs vor

Vor den Abstimmungen präsentierten Fritz Keller (DFB-Präsident), Rainer Koch (DFB-Vizepräsident) und Peter Peters (DFL-Vizepräsident) ihre Einschätzungen zur aktuellen Lage sowie der Zukunft des deutschen Fußballs. Vor allem Koch gab dabei den Kurs vor: "Egoismus und Einzelinteressen helfen uns keinen Schritt weiter. (...) Wir sind nicht der Spielball einiger weniger, die auch noch untereinander zerstritten sind."

Zum Schluss fasste ferner Schatzmeister Stephan Osnabrügge die dramatischen Auswirkungen der Corona-Krise auf den DFB zusammen. Er vermerkte beispielsweise, dass die DFB-Liquidität zumindest bis Dezember 2020 gegeben sei. Zudem verwies er arauf, dass der DFB die Fortsetzung der 3. Liga nicht aus eigenen wirtschaftlichen Interessen verfolge, und merkte zum anderen an: "Mir fehlt das Verständnis dafür, dass einige Klubs jetzt wirtschaftliche Unterstützung durch den DFB fordern."

 

Eingleisige 3. Liga unantastbar

Der "Saarländische Fußballverband" (saarfv) beantragte ab der Saison 2020/21 die Einführung einer zweigleisigen 3. Liga, geteilt in eine Nord- und eine Südstaffel. Dieser Vorschlag wurde deutlich abgelehnt, mehr als 90 Prozent der Delegierten votierten gegen den Vorschlag aus dem Saarland. Die 3. Liga bleibt damit eingleisig. Im Falle eines späteren Abbruchs entscheidet nun der DFB darüber, gleiches gilt für die Wertung der Saison, einschließlich des Auf- und Abstiegs. Über das Konzept aus Sachsen und Sachsen-Anhalt, die Drittliga-Saison vorzeitig mit drei Aufsteigern und ohne einen Absteiger abzubrechen, wurde nicht abgestimmt, da sich im Vorfeld die Delegierten bereits für die Fortsetzung der 3. Liga ausgesprochen hatten.

 

Gründung: Task Force "Wirtschaftliche Stabilität 3. Liga"

Ein Vorschlag von DFB-Vizepräsident Koch war die Gründung einer Task Force "Wirtschaftliche Stabilität 3. Liga", die von Vertretern verschiedener Bereichen wie Sport, Politik und Medien gebildet wird und sich "der wirtschaftlichen Stabilität und strukturellen Weiterentwicklung der 3. Liga widmen" soll. 99,2 Prozent der Delegierten befürworteten die Gründung.

 

Der Chemnitzer FC hat zudem am Montag das vorgeschriebene Quarantäne-Trainingslager bezogen. Bis zum Spiel gegen den FC Carl Zeiss Jena am 31. Mai sind Hoheneder, Bonga und Co. unter strengsten hygienischen Bedingungen im Penta Hotel Chemnitz untergebracht.