360 Starter kämpfen um Sieg

Motorsport Auftakt zum Sächsischer Offroadcup in Meltewitz

360-starter-kaempfen-um-sieg
Morris Schneider und Daniel Hänel (v.l.) wollen am 22. April in Crimmitschau angreifen. Foto: Thomas Fritzsch

Region. Vor zwei Wochen startete in Meltewitz der Auftakt der Saison im Sächsischen Offroadcup (SOC). Gut 360 Starter in acht Klassen waren beim Auftaktlauf von insgesamt acht auf dem anspruchsvollen Areal des SHC Meltewitz unterwegs.

Die Fahrer aus der Region haben dabei mehrere Podestränge eingefahren. In der Team-Wertung holten sich nach einem harten Kampf über drei Stunden die Nachwuchsfahrer Kurt Reichel (Scharfenstein) und der Lengefelder Kevin Nieschalk überraschend den Sieg. Morris Schneider aus Zschopau, der die Gesamtwertung der letzten drei Jahre dominierte, und sein Cousin Daniel Hänel aus Limbach-Oberfrohna, der zweimal daran beteiligt war, konnten beide verletzungsbedingt im Winter nicht trainieren. So laboriert Morris noch an den Folgen eines Sturzes im Vorjahr, bei dem sein linkes Knie in Mitleidenschaft gezogen wurde, während sich Daniel Hänel einer Hüft-OP unterziehen musste.

"Jungspunde Kurt und Kevin haben sich am Ende durchgesetzt"

Dass es geht, bewiesen die beiden eine Woche zuvor, als das Team im brandenburgischen Maasdorf beim 4-Stunden-Enduro den Platz als Sieger verließ. Doch der SOC-Auftakt war weniger unkompliziert und ein Kopf-an-Kopf-Duell dreier Teams. Morris Schneider gewann wie gewohnt den Start.

Doch sind drei Stunden eine lange Zeit, in der man sich die Kräfte gut einteilen muss. "Die Jungspunde Kurt und Kevin haben sich am Ende durchgesetzt. Fast bis zum Schluss wechselte die Führung. Auch Nick Emmrich und Oliver Otte waren vorn mit dabei. Die Strecke war kräftezehrend. Doch es war sehr spannend", zog Morris Schneider Bilanz. In der Finalrunde rettete Daniel Hänel den zweiten Platz hauchdünn ins Ziel, der Borstendorfer Nick Emmrich hing ihm dabei am Hinterrad.