• Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

9.000 Corona-Impftermine online vergeben: Buchungshotline wird modifiziert

pandemie Ab Montag wird dann die telefonische Terminvereinbarung für einen Impftermin möglich sein

Region. 

Seit gestern  ist für Sachsen eine Rufnummer zum Thema Impfen geschaltet. Die Hotline beantwortet Fragen rund um das Thema Impfungen und Impfstoffe. Ab nächster Woche soll darüber auch eine Terminvergabe möglich sein.

Nach dem Start der Online-Terminvergabe wurden bisher 9.000 Termine vergeben. Die Anzahl der freien Termine wird von dem zur Verfügung stehenden Impfstoff bestimmt. Pro Tag stehen zusammen ca. 1.500 Impfdosen in den 13 Impfzentren zur Verfügung. Es werden keine Termine vereinbart, ohne das wirklich klar ist ob und welcher Impfstoff an dem Impftag zur Verfügung steht. Daher sind bereits für die nächste Woche die meisten Termine vergeben. Sobald mehr Impfstoff vorhanden ist oder gebuchte Termine storniert werden, werden neue Termine eingespeist und buchbar.

Telefontermine für die Hotline sollen geblockt werden

Für die kommenden Wochen lässt sich prognostizieren, dass viele Termine außerhalb der Öffnungszeiten der Telefonhotline online und über Nacht gebucht werden. Damit besteht die Gefahr, dass am nächsten Morgen keine Impfungen mehr über das Callcenter vereinbart werden können. Die Lösung ist eine Art Bypass für die Terminvergabe mit dem Telefon, an dem aktuell gearbeitet wird. Diese technische Modifizierung des Systems ermöglicht, dass täglich auch Termine für Nutzerinnen und Nutzer der Hotline geblockt sind.

Ab Montag, den 18. Januar, wird dann die Terminvereinbarung für einen Impftermin über diese Rufnummer möglich sein: 0800-0899089

Die Buchungshotline soll insbesondere die Bürgerinnen und Bürger unterstützen, die nicht über das Onlineportal einen Impftermin vereinbaren können. Dennoch wird  weiterhin zu einer Terminvereinbarung  über die Webseite geraten.