• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

A4 bei Dresden: LKW verliert nach Unfall hunderte Liter an Öl

Blaulicht Der Verkehr musste vorbeigeleitet werden

Dresden. 

Dresden. Am Montagabend wurde die Feuerwehr kurz nach 19 Uhr auf die A 4 gerufen. Zwischen der Anschlussstelle Dresden-Neustadt und Dresden-Altstadt war in Höhe des Klärwerkes ein slowenischer Sattelzug Volvo über einen Gegenstand gefahren. Wie sich herausstellte, handelte es sich um eine Bremsscheibe. Diese riss ein Loch in den Dieseltank des Lasters. Der Trucker fuhr mit seinem Sattelzug noch auf den Standstreifen. Dennoch verlor der LKW zirka 100 Liter Diesel und hinterließ er eine Ölspur auf der Autobahn. Der Umweltzug der Feuer- und Rettungswache Übigau pumpte zirka 500 Liter Diesel aus dem beschädigten Tank. Außerdem stumpften die Berufsfeuerwehrleute die Ölspur ab. Später wurde der havarierte LKW durch einen Abschleppdienst geborgen. Der Verkehr wurde an der Einsatzstelle vorbeigeleitet. Dennoch bildete sich ein Stau in Richtung Chemnitz. Die Polizei hat ihre Ermittlungen aufgenommen.



Prospekte