Acht Schulen mit Qualitätssiegel für Berufs- und Studienorientierung ausgezeichnet

Sachsen Großer SCHULEWIRTSCHAFT-Preis 2018 verliehen

acht-schulen-mit-qualitaetssiegel-fuer-berufs-und-studienorientierung-ausgezeichnet
Foto: shironosov/Getty Images/iStockphoto

Sachsen. Acht Schulen wurden am Montag mit dem "Qualitätssiegel für Berufs- und Studienorientierung" ausgezeichnet. Auf einer gemeinsamen Veranstaltung des Sächsischen Kultusministeriums, der Vereinigung der Sächsischen Wirtschaft e. V. und der Regionaldirektion Sachsen der Bundesagentur für Arbeit wurden die Urkunden, die Siegelplaketten sowie erstmals eine Prämie von 1.000 Euro überreicht.

Kultusminister Christian Piwarz betonte: "Die Schulen arbeiten hervorragend mit Unternehmen zusammen, um die Schüler optimal auf das Berufsleben vorzubereiten." Insgesamt tragen nun 54 Schulen in Sachsen das Zertifikat. Dieses ist vier Jahre gültig, bevor die Schulen sich erneut um eine Zertifizierung bewerben müssen.

Die qualifizierten Schulen

Neu qualifiziert haben sich in diesem Jahr die Brückenberg-Schule Schwarzenberg, die Ludwig-Richter-Schule Radeberg und die Schule mit dem Förderschwerpunkt Lernen "Adolf Tannert" Hohenstein. Eine Rezertifizierung konnten die Parkschule Auerbach, die Oberschule Oederan, die Sophienschule Colditz und die Schule mit dem Förderschwerpunkt Lernen "A.S. Makarenko" Dresden 1. Oberschule Kamenz erhalten.

Außerdem zeichneten Kultusminister Christian Piwarz und VSW-Vizepräsident Joachim Otto die KIROW ARDELT GmbH aus Leipzig für ihr besonderes Engagement bei der Beruflichen Orientierung und in der Zusammenarbeit mit Schulen mit dem "Großen SCHULEWIRTSCHAFT-Preis 2018" aus.