Bahn frei für Public-Viewing der Fußball-WM

Event Regelungen zum Lärmschutz gelockert

bahn-frei-fuer-public-viewing-der-fussball-wm
Foto: coffeeyu/E+

Am 14. Juni ist es soweit: mit der Partie Russland gegen Saudi Arabien werden die Gruppenspiele der Fußball-Weltmeisterschaft 2018 eingeläutet. Die deutsche Nationalelf tritt dann drei Tage später gegen Mexiko das erste Mal an.

Damit dem rauschenden Fußballfest nichts im Wege steht, wurden die Regelungen zum Lärmschutz für die Dauer der Weltmeisterschaft gelockert. Das teilte die IHK Chemnitz am Mittwoch mit.

Das sollte man beachten

Danach gelten für Public-Viewing-Veranstaltungen die gleichen Grenzwerte für die Lautstärke wie für Sportstätten. Sogar Laustärken bis zu 55 Dezibel können, je nach Baugebiet, auch nach 22 Uhr noch zulässig sein.

Doch die IHK warnt: "Für das Public-Viewing sollte jedoch beachtet werden, dass hier grundsätzlich eine Lizenzierung durch die FIFA notwendig ist." Um das Thema Weltmeisterschaft würden eine Vielzahl von Markenrechten bestehen, die dringend beachtet werden müssen.

Dabei gilt: Für eine gewerbliche Veranstaltung braucht man eine gebührenpflichtige Lizenz. Dies ist der Fall, wenn ein geschäftlicher Nutzen daraus gezogen wird, beispielsweise durch erhöhte Speisen-und Getränkepreise oder Eintrittsgelder.

Deshalb sollte jede Bar, Kneipe oder andere gastronomische Einrichtung vorher genau prüfen, was für einen entspannten Fußball-Abend bei dem einen oder anderen Bier nötig ist, um nachträglichen Ärger zu vermeiden.