• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Betrüger in Ostdeutschland unterwegs

Polizei Unbekannter soll Identitäten geraubt haben

Die Polizei Leipzig fahndet öffentlich nach einem mutmaßlichen Betrüger, der nicht nur in Leipzig, sondern auch in Chemnitz, Dresden, Halle und Berlin sein Unwesen trieb.

Der Unbekannte Mann hat im Sommer und Herbst 2016 einen Schaden von insgesamt 30.000 Euro verursacht und konnte bisher nicht identifiziert werden. Zunächst stahl er im Leipziger Raum männlichen Personen die Geldbörse, samt Unterlagen wie Ausweise und EC-Karten. Mit den so erlangten Daten und Identitätsnachweisen ging der Verdächtige nun, auch mehrmals, in größere Möbelgeschäfte und Elektroläden um Ratenkäufe mit den Namen der Beraubten zu tätigen. Der Mann gelang somit an verschiedenste Artikel hochwertiger Elektronik und Möbel. Diese Masche zog er nicht nur in Leipzig ab, auch in Chemnitz, Dresden, Halle und Berlin hatte er mit seinen Betrügen Erfolg. Dabei ist nicht auszuschließen, dass er auch noch in ganz anderen Städten aktiv geworden ist.

Der vermeintliche Betrüger wird von einer Leipziger Zeugin als etwa 35 bis 40 Jahre alt beschrieben mit einer Größe von etwa 1,80 Meter. Sein Gesicht erscheint ungepflegt und leicht eingefallen, zudem weist es Akne-Narben auf. Der Mann hat braune Augen und kurze, dunkle Haare und ist von sportlicher Statur. Seine "Einkäufe" hat er im akzentfreien Deutsch getätigt.

Die Kriminalpolizei Leipzig bittet nun um Hinweise und Zeugen, die den Täter anhand der Abbildung identifizieren können. Unter (0341) 966 4 6666 nimmt die Polizei Anrufe entgegen.



Prospekte