Beziehungsdrama in Dresden: 48-Jähriger sticht im Vollrausch Partnerin nieder!

Blaulicht 11-jähriger Sohn flüchtet zum Nachbarn

Dresden. 

Dresden. Am gestrigen Samstag ereignete sich gegen 21.50 Uhr in der Dresdner Heinz-Bongartz-Straße ein tragisches Beziehungsdrama. Der 48-jährige Tatverdächtige, der laut Atemkontrollmessung zu dieser Zeit 1,76 Promille intus hatte, stach seiner 45-jährigen Lebensgefährtin nach einem verbalen Streit mit einem zirka 25 Zentimeter langem Küchenmesser in den Unterbauch. Die Frau wurde dadurch lebensbedrohlich verletzt.

Mann wollte von Polizei erschossen werden

Der Mann verletzte sich in der Folge selbst am Unterarm und versuchte offensichtlich, die eintreffenden Beamten dazu zu veranlassen, ihn zu erschießen. Er konnte jedoch unter Einsatz von Reizstoffen überwältigt werden und wurde nachfolgend in ein Krankenhaus eingeliefert. Gegen ihn wird nun wegen versuchten Totschlags ermittelt.

Der 11-jährige Sohn des Paares war während der Tat anwesend und konnte sich glücklicherweise zu Nachbarn flüchten.