Brangs: "Mobiles Internet gehört zu den Grundbedürfnissen"

Wirtschaft Vertreter der großen Telekommunikationsunternehmen treffen sich in Dresden

brangs-mobiles-internet-gehoert-zu-den-grundbeduerfnissen
Foto: fatesun/Getty Images/iStockphoto

Dresden. Heute findet im Wirtschaftsministerium ein sächsischer Mobilfunkdialog statt. Staatssekretär Stefan Brangs, der in der Staatsregierung für Digitales zuständig ist, begrüßt dazu die drei großen Telekommunikationsunternehmen des Landes. Wie es in einer Pressemitteilung vom Montag hieß, kommen neben Vertretern von Vodafone und Telefónica Deutschland auch Mitglieder der Deutschen Telekom.

Wie können die weißen Löcher gestopft werden?

Um ein Thema soll es bei der Zusammenkunft besonders gehen: die Versorgungslücken im sächsischen Netz. Diese mindern die Lebensqualität erheblich und können darüber hinaus die wirtschaftliche Entwicklung dieser Region negativ beeinflussen. Daher kündigte das Ministerium an, dass vor allem für dieses Problem nach Lösungen gesucht werden soll. Aber auch um den flächendeckenden Ausbau des Mobilfunkstandards 5G wird es gehen.

Staatssekretär Brangs sagte im Vorfeld der Veranstaltung: "Die Versorgung mit mobilem Internet und flächendeckendem Handyempfang gehört zu den Grundbedürfnissen einer modernen Gesellschaft. Es ist deswegen nicht hinnehmbar, dass es besonders in ländlichen Gebieten noch Funklöcher gibt. Ich freue mich daher, dass die Unternehmen bereits beim Mobilfunkgipfel in Berlin zugesagt haben weiter daran zu arbeiten, dass die weißen Flecken verschwinden. Jetzt geht es darum, die beste Lösung für Sachsen zu finden."