CFC gewinnt 18. Zwickauer Hallenmasters!

Fußball FSV Zwickau und Chemnitzer FC absolvieren Trainingslager in der Türkei

Zwickau. 

Zwickau. Der Chemnitzer FC hat nach 2002 zum zweiten Mal das "ZEV-Hallenmasters" gewonnen. In der ausverkaufen "Stadthalle Zwickau" setzten sich die Glöckner-Schützlinge im Finale gegen den VfB Auerbach mit 4:2 durch. Der gastgebende FSV Zwickau landete nach Halbfinalniederlage gegen den neuen Turniersieger auf dem dritten Rang. Als bester Spieler des Turniers wurde Tuma vom Chemnitzer FC ausgezeichnet; bester Torschütze ist der Auerbacher Luderer mit sechs Treffern geworden und bester Schlussmann Niemann vom FC Carl-Zeiss Jena, der selbst auch ein Tor erzielen konnte. Der Zwickauer Mike Könnecke, der nach langer Verletzungspause wieder zurückgekehrt ist, erhielt die Ehre als Publikumsliebling.

Zwickau & Auerbach souveräne Gruppensieger

Im ersten Spiel des "18. ZEV-Hallenmasters" lieferten sich in der Gruppe A Gastgeber und Titelverteidiger FSV Zwickau und der FC Carl-Zeiss Jena ein packendes Hin-und-Her-Duell, welches die Rot-Weißen am Ende mit 5:4 für sich entschieden. Im zweiten Spiel machten es die Thüringer besser und warten sich durch das 7:4 gegen die SPORT IM OSTEN Allstars die Chance auf das Halbfinale - und dieses wurde auch erreicht, nachdem die Allstars in ihrem zweiten Spiel mit 5:3 dem FSV Zwickau unterlegen waren.

In der Gruppe B besiegte der Chemnitzer FC im ersten Spiel - vor den Augen von den in zivil anwesenden Bohl und Bongo - das Perspektivteam der SG Dynamo Dresden im torreichsten Spiel des Turniers mit 9:2. Auch das zweite Spiel sollten die jungen Kicker aus Elbflorenz verlieren. Durch das 6:4 gegen den VfB Auerbach musste man in der Vorrunde bereits die Segel streichen. Im dritten Spiel hatte der VfB Auerbach gegen den CFC das bessere Ende. Der Regionalligist schlug den Drittligisten mit 6:3 - und nutzte dabei eine Zwei-Minuten-Strafe von Tuma eiskalt aus, um auf die Siegerstraße zu gelangen.

Chemnitz wird Turniersieger, Zwickau immerhin Dritter

Angetrieben von den Zwickauer Fans, die "Hier regiert der FSV!" lautstark skandierten, gingen die Gastgeber im ersten Halbfinale gegen die Himmelblauen zwar Führung, unterlagen aber nach umkämpften 15 Minuten mit 3:5 und schieden damit nach drei Turniersiegen in Folge vor dem Finale wieder aus. Für den CFC trafen Tuma und Blumberg doppelt, außerdem Tallig. Im zweiten Halbfinale besiegte der VfB Auerbach den FC Carl-Zeiss Jena mit 4:1. Folglich trafen im Finale der CFC und der VfB zum zweiten Mal an diesem Tag aufeinander. Im Finale drehten dann Campulka, Tallig, Itter sowie ein Eigentor den Spieß um und sorgten für den 4:2-Erfolg des Dritt- über den Regionalligisten.

In einem dramatischen Spiel um den dritten Platz setzte sich der FSV Zwickau mit 5:3 gegen den FC Carl-Zeiss Jena durch. Den fünften Platz erreichte das Perspektivteam der SG Dynamo Dresden gegen die SPORT IM OSTEN Allstars. Diese Partie endete ebenfalls 5:3.

Westsächsische Drittligisten fliegen in den Süden

Sowohl den Chemnitzer FC als auch den FSV Zwickau zieht es in den Süden. Beide Drittligisten bereiten sich in der Türkei auf die restlichen Rückrundenspiele vor. Für die Himmelblauen geht es bereits am morgigen Sonntag los. Mit Maximilian Oesterhelweg, der bis Sommer 2018 bei den Sportfreunden aus Lotte unter Vertrag stand und als Außenbahnspieler in 68 Drittliga-Partien insgesamt 14 Tore erzielte, tritt bereits der erste Testspieler die Reise mit an. Nicht mit an Bord werden hingegen - neben den verletzten Spielern Tobias Müller, Awuku und Karsanidis - ebenso Hoppe und Gesien sein. Beide erhielten die Freigabe, sich in der Winterpause via Probetraining bei einem neuen Verein zu empfehlen. Der CFC hat drei Testspiele geplant. Bis dato stehen allerdings die Gegner der Glöckner-Schützlinge noch nicht fest.

Die Rot-Weißen aus der Robert-Schumann-Stadt brechen am 11. Januar in Richtung Türkei auf. Gegen wem das Team von Coach Joe Enochs dort dann antreten wird, steht ebenfalls noch nicht fest. Sicher ist hingegen das Spiel gegen die SG Dynamo Dresden anlässlich des 30-jährigen Jubiläums der Umbenennung von BSG Sachsenring in FSV Zwickau am 09. Januar. Dieses findet unter dem Motto: "Zum Geburtstag lädt man gute Freunde ein!" statt.

Für den Chemnitzer FC spielten: Günther, Wunsch - Velkov, Sarmov, Itter, Milde, Campulka, Tallig, Tuma, Blumberg

Ergebnisse Gruppe A:

FC Carl-Zeiss Jena - FSV Zwickau 4:5 (1:1)

SPORT IM OSTEN Allstars - FC Carl-Zeiss Jena 4:7 (1:5)

FSV Zwickau - SPORT IM OSTEN Allstars 5:3 (4:1)

Ergebnisse Gruppe B:

Perspektivteam SG Dynamo Dresden - Chemnitzer FC 2:9 (1:4 - Tore: 3x Tuma, 2x Itter, Campulka, Tallig, Milde, Sarmov)

VfB Auerbach - Perspektivteam SG Dynamo Dresden 5:3 (3:3)

Chemnitzer FC - VfB Auerbach 3:6 (0:1 - Tallig, Itter, Sarmov)

Halbfinale:

FSV Zwickau - Chemnitzer FC 3:5 (2x Tuma, 2x Blumberg, Tallig)

FC Carl-Zeiss Jena - VfB Auerbach 1:4

Finale:

Chemnitzer FC - VfB Auerbach 4:2 (Campulka, Tallig, Itter, VfB-Eigentor)

Spiel um Platz 5:

Perspektivteam SG Dynamo Dresden - SPORT IM OSTEN Allstars 5:3

Spiel um Platz 3:

 

FSV Zwickau - FC Carl-Zeiss Jena 5:3