• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

CFC rutscht gegen Oberligisten nicht aus!

FUSSBALL Die Himmelblauen ziehen nach 2:1 gegen Freital ins Sachsenpokalviertelfinale ein.

Freital. 

Freital. Der Chemnitzer FC hat die Hürde SC Freital im "Wernesgrüner Sachsenpokal" eiskalt übersprungen - und das im wahrsten Sinne des Wortes. Denn bei Temperaturen um den Gefrierpunkt konnte sich der Titelverteidiger gegen den Oberliga-Neuling mit 2:1 nach Verlängerung durchsetzen. Den Führungstreffer gegen den Fünftligisten erzielte Zickert vor 1.107 Zuschauern im "Johannes-May-Stadion", sechs Minuten vor Schluss egalisierte Schulze diesen. Den siegbringenden Treffer in der Verlängerung oblag Youngster Eppendorfer.

Die Auslosung für das Viertelfinale findet in der Halbzeitpause des U20-Länderspiels zwischen Deutschland und Portugal, welches am Dienstag, dem 22. November in der Zwickauer "GGZ-Arena" ausgetragen wird, statt. Im Lostopf sind unter anderem die Drittligisten Dynamo Dresden, FSV Zwickau und Erzgebirge Aue sowie mit dem mit SV Lipsia 93 Eutritzsch sogar noch ein Landesklassen-Vertreter.

 

Torloser erster Durchgang

Im Vorfeld der Partie gegen den SC Freital sprach CFC-Coach Tiffert von einer Idee, und diese schlug sich in insgesamt fünf Änderungen im Vergleich zum 2:0-Auswärtssieg gegen den SV Babelsberg um. Wunsch, Walther, Kircicek, Roscher und Ulrich standen in der Startformation, Jakubov, Berger, Löwe, Kurt und Brügmann erhielten eine Pause. Die erste Gelegenheit auf einem schnee-bedeckten Geläuf hatte der Gastgeber nach einer Viertelstunde. Nach einem Freistoß köpfte Weinhold den Ball am langen Pfosten vorbei. Anschließend kam der CFC etwas besser in die Partie und durch Mensah zum ersten Anschluss. Nach einer Pagliuca-Ecke hielt der Freitaler Schlussmann dann einen Zickert-Kopfball aus Nahdistanz. Der Oberligist blieb bis zur Pause griffig und hatte in der 40. Minute durch Fluß aus 20 Metern die zweite Chance, um in Führung zu gehen.

 

Erst Zickert-Führung, dann Schulze-Schock

Die erste Möglichkeit nach dem Seitenwechsel zappelte sogleich im Kasten der Freitaler. CFC-Kapitän Zickert drückte den Ball nach einer Pagliuca-Ecke in der 55. Minute über die Linie. Die Himmelblauen forcieren in der Folgezeit den zweiten Treffer und damit die Vorentscheidung. Besonders nach Standardsituationen strahlte der Viertligist Gefahr aus. So parierte Beer einen strammen Stagge-Schuss sowie Campulka-Freistoß, ein Zickert-Kopfball konnte zudem auf der Linie geklärt werden. Als nächstes vergab Mensah einen Hochkaräter. Wer seine Chancen nicht nutzt, der wird bestraft. In der 84. Minute traf Schulze zum zu diesem Zeitpunkt absolut überraschenden Ausgleich. Die letzte Möglichkeit in der regulären Spielzeit besaß Pagliuca.

 

Gastgeschenk sorgt für Eppendorfer-Entscheidung

In der Verlängerung sündigten die Himmelblauen sofort weiter. So verpassten Kircicek und Stagge die 2:1-Führung. Der Oberligist wehrte sich weiterhin wacker und kam durch Danz zu einer guten Gelegenheit. In der 96. Minute patzte Beer nach einem harmlosen Pagliuca-Freistoß, er ließ den Ball auf den Fuß von Eppendorfer fallen, welcher diesen nur noch ins Tor einschieben musste. Zu Beginn der zweiten Halbzeit der Verlängerung erhielt Maximilian Schmidt von Schiedsrichter Ronny Walter aus Hartha noch die gelb-rote Karte. Die Gastgeber legten phasenweise eine ruppige Spielweise an den Tag. Am Ende rutschte der Chemnitzer FC gegen den Oberligisten SC Freital nicht aus und zog ins Viertelfinale des "Wernesgrüner Sachsenpokals" ein.

 

Sachsenlotto bleibt CFC treu

Für den Chemnitzer FC gab es am Freitag einen weiteren Grund zum Jubeln. So gab der Verein bekannt, dass die Sächsische Lotto-GmbH (Sachsenlotto) dem CFC auch in der Saison 2022/2023 treu bleibt. "Der Sport hat die Fähigkeit, Menschen zusammenzubringen und viele positive Emotionen zu erzeugen", begründet Frank Schwarz, Geschäftsführer der Sächsischen Lotto-GmbH, die Engagement-Verlängerung und verweist auf die Vielfalt in der sächsische Sportlandschaft. Für Romy Polster, Vorstandsvorsitzende des Chemnitzer FC, ist Sachsenlotto ein wichtiger Partner und Unterstützer, der einen großen Anteil an der positiven Entwicklung der Himmelblauen hat: "Wir sind glücklich, dass der gemeinsam gestartete Weg auch zukünftig fortgesetzt wird und wir weiterhin in gelebter Partnerschaft Erfolge auf beiden Seiten erzielen können."

Zum Heimspiel gegen den FC Carl-Zeiss Jena am Sonntag, dem 27. November, ist die Sächsische Lotto-GmbH der Präsentator und wird das Traditionsduell gegen die Thüringer mit Aktionen und Gewinnspielen begleiten. Der Anstoß erfolgt 13 Uhr.

 

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!