Das ist Sachsens neue Regierung

Politik Bestätigter Ministerpräsident Kretschmer stellt Kabinett vor

Dresden. 

Dresden. Am heutigen Freitag hat der frisch im Amt bestätigte Ministerpräsident Sachsens, Michael Kretschmer (CDU), sein neues Kabinett vorgestellt. Er überreichte den neuen Mitgliedern der Sächsischen Regierung in der Staatskanzlei die Berufungsurkunden. Dabei sagte er: "Sachsen braucht eine stabile und handlungsfähige Regierung. Ich setze auf ein Team aus erfahrenen Persönlichkeiten, die mutig mit Herz, Verstand und voller Tatendrang vorangehen." Zur Wahl von Ministerpräsident Michael Kretschmer sagt der Präsident der IHK Chemnitz und Sprecher der sächsischen Industrie- und Handelskammern, Dieter Pfortner:"Wir gratulieren dem Ministerpräsidenten Michael Kretschmer zur Wiederwahl und seinem Kabinett zur heutigen Berufung. Wir gehen davon aus, dass die Regierungsarbeit nun zügig beginnt und wünschen dafür viel Erfolg!"

 

Dem neuen Kabinett gehören an:

 

Wolfram Günther, Staatsminister für Energie, Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft

Der 1973 geborene Leipziger gehört der Landtagsfraktion Bündnis90/Die Grünen seit 2014 an. Vorher war er unter anderem als selbstständiger Rechtsanwalt und freier Dozent tätig.

Günther wird außerdem erster stellvertretender Ministerpräsident sein.

 

 

Martin Dulig, Staatsminister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr

Dulig wurde 1974 in Plauen geboren. Der SPD-Fraktion im Landtag gehört er seit 2004 an. Zuvor absolvierte er ein Studium der Erziehungswissenschaften. Dulig wurde bereits 2014 zum Staatsminister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr berufen und behält somit sein Amt. Außerdem wird Dulig zweiter stellvertretender Ministerpräsident sein.

 

Prof. Dr. Roland Wöller, Staatsminister des Innern

Auch Wöller behält sein Amt, das er seit 2017 inne hat. 1970 in Duisburg geboren, absolvierte Wöller eine Ausbildung zum Bankkaufmann sowie ein BWL-Studium. Dem Landtag gehört er für die CDU seit 1999 an.

 

 

Hartmut Vorjohann, Staatsminister der Finanzen

Der Diplom-Volkswirt und Diplom-Politologe wurde 1963 im nordrhein-westfälischen Harsewinkel geboren. Das neue Amt des CDU-Bildungsbürgermeisters von Dresden bringt nun viel Wirbel in das Rathaus.

 

Katja Meier, Staatsministerin der Justiz und für Demokratie, Europa und Gleichstellung

Meier gehört der Fraktion Bündnis90/Die Grünen im Sächsischen Landtag seit 2015 an. Sie wurde 1979 in Zwickau geboren und studierte Politikwissenschaft, Neuere und Neuste Geschichte sowie Soziologie. Vor ihrer Tätigkeit im Landtag war sie unter anderem als Referentin und parlamentarische Beraterin tätig.

 

 

Christian Piwarz, Staatsminister für Kultus

Seit 2006 im Landtag und seit 2017 Staatsminister für Kultus - Christian Piwarz. Der CDU-Abgeordnete wurde 1975 in Dresden geboren und war vor seiner Zeit im Landtag nach einem Studium der Rechtswissenschaften als selbstständiger Rechtsanwalt tätig.

 

 

Sebastian Gemkow, Staatsminister für Wissenschaft

Gemkow studierte ebenfalls Rechtswissenschaften und war als Rechtsanwalt in Leipzig tätig. Der 1978 in dieser Stadt geborene CDU-Abgeordnete gehört seit 2009 dem Sächsischen Landtag an. 2014 wurde Sebastian Gemkow zum Staatsminister der Justiz berufen.

 

Petra Köpping, Staatsministerin für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt

Die 1958 in Nordhausen geborene SPD-Frau studierte Diplom-Staats-und Rechtswissenschaften und war unter anderem bei einer Krankenkasse tätig. Nach ihrer Zeit als Bürgermeisterin und Landrätin gehört sie seit 2009 dem Sächsischen Landtag an und wurde 2014 als Ministerin für Gleichstellung und Integration beim Sächsischen Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz berufen.

 

Barbara Klepsch, Staatsministerin für Kultur und Tourismus beim Sächsischen Staatsministerium für Wissenschaft, Kultur und Tourismus

Klepsch wurde 1965 in Annaberg-Buchholz geboren. Die studierte Verwaltungs-Betriebswirtin war vor ihrer Zeit in der Staatsregierung unter anderem Finanzleiterin in einem Krankenhaus, als Kämmerin und als Oberbürgermeisterin tätig. Sie ist seit 2019 für die CDU im Sächsischen Landtag. 2014 wurde Klepsch zur Staatsministerin für Soziales und Verbraucherschutz berufen.

 

 

Thomas Schmidt, Staatsminister für Regionalentwicklung

Schmidt ist seit 2004 sächsischer Landtagsabgeordneter für die CDU. Geboren wurde er 1961 in Burgstädt. Vor seiner Zeit im Landtag machte er eine Berufsausbildung zum Agrotechniker absolvierte er ein Studium zum Diplom-Agraringenieur; in diesem Beruf war er als Betriebsleiter und geschäftsführender Gesellschafter tätig. 2014 wurde Schmidt zum Staatsminister für Umwelt und Landwirtschaft berufen.

 

Oliver Schenk, Chef der Staatskanzlei und Staatsminister für Bundesangelegenheiten und Medien

Der nächste CDU-Abgeordnete im neuen Kabinett ist Oliver Schenk. Er wurde 1968 in Dachau geboren und studierte Volkswirtschaft. Danach war er unter anderem als Referent und Büroleiter tätig. 2017 wurde Oliver Schenk zum Chef der Staatskanzlei und Staatsminister für Bundes- und Europaangelegenheiten berufen.

 

Thomas Popp, Staatssekretär für Digitale Verwaltung und Verwaltungsmodernisierung als Mitglied der Staatsregierung (CIO)

Popp wurde 1961 in Schweinfurt geboren. Seine Laufbahn im öffentlichen Dienst begann der Volljurist als Dozent an einer Beamtenfachhochschule. Danach war in verschiedenen Bereichen der Finanzen in Sachsen tätig. Seit 2018 ist Thomas Popp als Amtschef der Sächsischen Staatskanzlei eingesetzt und zusätzlich verantwortlich für die Stabsstelle für die landesweite Organisationsplanung, Personalstrategie und Verwaltungsmodernisierung.