Das Wunder von Leipzig

Messe Pferdefreunde erleben Emotionen Pur

Ijsbrand Chardon (Niederlande) mit Vierspänner-Team auf Titeljagd. Foto: Maik Bohn

Leipzig. Vier Tage lang konnten fast 73.000 Pferdefreunde, die die Messe Partner und Pferd in Leipzig besuchten, die neusten Trends in der Szene und Turniere der Extraklasse erleben.

Es ging um Sekunden und Zentimeter

Die Messe setzt jedes Jahr neue Maßstäbe - und dieses Jahr war ein besonderes Jahr. Schon bei den Vierspännern gab es packende Kämpfe, als es um Sekunden und Zentimeter ging. Am Ende gewann das Team Jerome Voutaz aus der Schweiz und holte sich wertvolle Weltcuppunkte.

Sie waren die Publikumslieblinge

Doch zum Schluss der Veranstaltung kam das Beste. Denn am Sonntag holte sich der Deutsche Christian Ahlmann mit seinem Pferd Taloubet Z den wichtigsten Sieg ihrer zehnjährigen gemeinsamen Karriere.

Schon im Vorfeld wurde dieser letzte Ritt und das Karriereende des 18-jährigen Pferdes mit den Machern der Veranstaltung und Ahlmann, abgesprochen. Dass Beide als Sieger hervorgehen grenzt an ein Wunder. Ahlmann und sein Pferd Taloubet Z, ein Team und Freunde zugleich, waren unzertrennlich in all den Jahren. Sie ritten durch Dick und Dünn und feiern nun als krönenden Abschluss einen Sieg.

Die Publikumslieblinge wurden gefeiert: es gab stehende Ovationen und minutenlangen Beifall.